Sonntag, 9. Februar 2020

fine dining in München: Alexander Ebert im Restaurant Ebert

Neben den bekannten Sterne-Restaurants gibt es in München noch einige kleine und feine Restaurants, deren Besuch ebenfalls sehr empfehlenswert ist. Oft zeichnen sie sich dadurch aus, dass der Inhaber sich mit viel Engagement persönlich um die Gäste kümmert. So ist es auch im Restaurant Ebert in der Au.

Alexander Ebert blickt auf eine langjährige Erfahrung als Koch zurück und war in München bei so namhaften Restaurants, wie dem Tantris, dem Restaurant Käfer und Geisels Vinothek. Mit seinem kleinen Restaurant Ebert hat er sich 2014 selbständig gemacht und konnte eine treue Schar von Stammgästen für sich gewinnen. Eine feste Karte gibt es nicht. Das aktuelle Menü steht auf einer großen Tafel angeschrieben und die Anzahl der Gänge kann man selbst bestimmen. Bei der Weinbegleitung kann man sich gut auf seine Empfehlungen verlassen und es ist selbstverständlich, dass der gebürtige Franke immer noch gute Kontakte in seine Heimat hat.

Wir waren das letzte Mal wenige Tage vor Weihnachten bei Alexander und haben so einen gemütlichen und schönen Abend verbracht, an den ich heute noch gerne denke.


Gemüsecremesüppchen mit Navetten und Senf

Kürbis, Kaviar, Kerbel, Kartoffel


Warmer Wacholderlachs, Bulgur, getrocknete Aprikosen, Dill

Gebratener Edelfisch, Sauerkraut, Wermut, Popcorn


Entenbrust, Blumenkohl, Graupen, Oliven

Parmesan, Rosé Birne, Rauke

Mein Apfelkuchen, Honig, Erdnuss-Karamell-Eis

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.