Freitag, 5. Juni 2020

fine dining in Österreich: Rainer Stranzinger, Restaurant Tanglberg, Vorchdorf

Als ich letztes Jahr zum ersten Mal das Restaurant Tanglberg im österreichischen Vorchdorf betrat, fühlte ich mich in eine andere Welt versetzt. Das Ambiente des alten Hauses hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte ist bemerkenswert. Bis 1968 war es ein Bürgerspital, in dem alte und arme Menschen (meist Bauern) ihren Lebensabend verbrachten. Eine Stiftung sicherte Ihnen das einfache Essen. Es gibt wohl noch alte Kochbücher, die belegen, dass durch Kreativität aus den einfachen Zutaten schmackhafte Gerichte entstanden, die den Bewohnern gut taten.

Auch heute kann man hier eine sehr kreative Küche erleben. Allerdings verwendet der Küchenchef Rainer Stranzinger hochwertige Produkte. Man kann sich also in einem besonderen Ambiente kulinarisch verwöhnen lassen. Zusätzlich gibt es noch eine Galerie, in der man zeitgenössische Kunst bestaunen kann. Wenn wir wieder in der Region sind, werden wir diesen besonderen Ort gerne nochmal besuchen.




Brot, Butter, Kleinigkeiten

Amuse

Salzrhabarber & Jakobsmuschel
Beluga Malossol Kaviar, Ingwerbutter
Wasabi Crumble, Bronzefenchel
Mandelvichysoisse

Bisque vom Kaisergranat
Gefüllte Zucchiniblüte, gebackener Kaisergranat
Dillschmand

Bretonischer Wolfsbarsch
Saubohnen, Kalbskopf, Bohnenkraut

Entrecote vom Atterochsen
Wilder Brokkoli, Eierschwammerl, Dottercreme
Grüner Spargel

Ziegenkäse aus dem Périgord
Getreide, Senfgurke, Holunderblütensorbet
Rahmgurke, Dill


Geeiste Valrhona Schokolade
Schokoladenflan, Himbeere

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.