Dienstag, 2. Juni 2020

Kartoffelcurry mit Geflügelspieß (Indonesische Küche)

Mittlerweile hat es überall herum gesprochen, dass es keine asiatische Küche gibt und sich die einzelnen Länderküchen durchaus stark unterscheiden können. In jungen Jahren gab es in München indische, chinesische und vereinzelt thailändische Restaurants. Ich habe mich damals schon für die Unterschiede und die typische Aromatik interessiert. Deshalb besuchte ich viele Kochkurse, die von Dozenten gegeben wurden, die aus diesen Ländern stammten. Hinterher versuchte ich oft mir ein Kochbuch zu kaufen um noch stärker in das Thema einzusteigen. Das war oft gar nicht möglich oder es gab nur Bücher mit europäisierten Rezepten. Heute ist das ganz anders und ich fülle heute noch meine Lücken im Buchregal. Deshalb habe ich mich sehr über das Kochbuch Fire Islands: Rezepte aus Indonesien gefreut, in dem ich das Rezept für dieses Kartoffelcurry entdeckt habe.

Besonders gut gefallen hat mir, dass man die Currypaste aus wenig Zutaten schnell selbst machen kann. Danach muss man eigentlich nur noch die Kartoffeln schälen, würfeln und braten. Ich habe ein paar schnelle Geflügelspieße dazu gemacht, kann mir aber auch Reis als Beilage vorstellen und dann würde das Curry auch für 4 Personen reichen.



für 2 Personen
oder für 4 Personen mit Reis als Beilage

für die Paste:
4 Schalotten
4 Knoblauchzehen
2 rote Pepperoni
1 Thai-Chili
1 daumengroßes Stück Ingwer
10 Mandeln
1 TL Kurkuma gemahlen
150 ml Wasser

für das Curry:
2 Kaffirlimettenblätter
500 gr. speckige Kartoffeln
Rapsöl
200 ml Kokosmilch
1 TL Meersalz
5 Stiele Zitronenbasilikum
5 Stiele Minze
1/2 Limette

Geflügelspieße:
1 kleine Hühnerbrust ohne Haut
Meersalz
Rapsöl
Butter

Schalotten, Knoblauchzehen und Ingwer schälen und in Würfel schneiden. Die Pepperoni und die Chili halbieren, die Kerne auskratzen und in breite Streifen schneiden. Die Mandeln grob hacken. Alle Zutaten mit Kurkuma und Wasser in einen Mixer geben und zu einer Paste pürieren.

Die Kaffirlimettenblätter in feine Streifen schneiden. Die Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Paste darin anbraten. Dann die Kaffirlimettenblätter und die Kartoffelwürfel dazugeben und kurz anbraten. Mit dem Salz würzen und mit der Kokosmilch auffüllen. Die Kartoffeln sollten knapp bedeckt sein. Bei kleiner Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen. Darauf achten, dass die Masse nicht am Pfannenboden anklebt. In der Zwischenzeit die Kräuterblätter abzupfen und in feine Streifen schneiden. Den Saft der Limette auspressen. Zum Ende der Garzeit die Kräuter und den Limettensaft unterrühren und abschmecken.

Die Hühnerbrust in Streifen schneiden und auf die Holzspieße fädeln. Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Fleisch leicht salzen und auf beiden Seiten gut braten.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.