Donnerstag, 6. August 2020

fine dining in Oberbayern: Thomas Thielemann im Farmer's Club, Gut Sonnenhausen

Gut Sonnenhausen ist das Schwestergut des deutlich bekannteren Gut Herrmannsdorf. Das liegt daran, dass es nach dem Verkauf durch die Klosterschwestern zu einem Bio-Hotel umgewidmet wurde und die Gastronomie den Hotelgästen vorbehalten ist. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich ein denkmalgeschütztes Bauernhaus aus dem Jahr 1800, das ebenfalls von der Familie Schweisfurth übernommen wurde.

Im Jahr 2018 wurden große Teile davon leider ein Raub der Flammen. Für Georg Schweisfurth war es selbstverständlich, dass es wieder aufgebaut und komplett renoviert wird. Es beherbergt nun gemütliche Zimmer und ein besonderes Restaurant. Denn in der Küche steht kein Herd, gekocht wird auf offenem Feuer.

Dann kam Corona und wieder nutzte er die Krise als Chance und er öffnete sein Restaurant für Jedermann und nicht nur, wie bisher für Hotelgäste oder geschlossene Gesellschaften. Als ersten Koch für das Pop-Up-Restaurant konnte er Thomas Thielemann gewinnen, der früher im Wirtshaus zum Schweinsbräu auf Gut Herrmannsdorf kochte. So war es fast wie in alten Zeiten und seinen berühmten Schweinebraten gibt es im Farmer's Club auch wieder. Wir nutzten die Chance, diesen schönen Ort wieder zu besuchen und gönnten uns das Abendmenü.




Fisch-Frischkäse-Terrine

Feiner Gärtner-Spinatsalat
mit Sesammarinade, Sashimi-Thunfisch und Oktopus

Gebratenes Herrmannsdorfer Kalbsbries
mit Lauchpüree, Nussbutter und Zuckererbsen

Atlantik Seeteufel im Ganzen gegrillt
mit geröstetem Fenschel und Oliventapenade


Karree vom glücklichen Duroc-Schwein
mit Bohnenkraut saftig gegart, dazu Spitzkohl und Belugalinsen

Griesflammerie mit Rotweinkirschen und Schokoladeneis


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.