Sonntag, 26. Juni 2011

Jeder Grillfreund wünscht sich den niederbayerischen Kartoffelkaas

Immer wenn mich jemand bittet einen Kartoffelsalat zum Grillen mitzubringen, bin ich frech und bringe einfach den wundervollen niederbayerischen Kartoffelkaas mit. Den habe ich als Teenager auf einem Grillfest kennengelernt und ihn seitdem fest in mein kulinarisches Herz geschlossen.



Jeder Grillfan, der ihn gegessen hat, bittet mich immer wieder eine große Schüssel davon mitzubringen. Das freut mich, wenn ich Gelegenheit habe ihn zu machen und dann natürlich auch zu essen.

1 kg mehlig kochende Kartoffeln
300 gr. Sahne
1 Zwiebel
Butter
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Muskat
Schnittlauch
Kapuzinerkresse


Die ungeschälten Kartoffeln dämpfen, etwas ausdampfen lassen und dann pellen. Die Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken.

Die Zwiebel sehr fein würfeln und in etwas Butter anschwitzen. Zur Kartoffelmasse geben.

Die Sahne stark mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und die Gewürze gut verrühren. Dies hat den Vorteil, daß die Kartoffeln gleichmäßiger gewürzt werden. Die Sahne zu den Kartoffeln gießen und vorsichtig umrühren, um die Masse zu verbinden. Um so sanfter man dies macht, um so lockerer wird er dann.

Die Kartoffeln saugen sehr stark, deshalb kann ich die Sahnemenge nur ungefähr angeben. Da muß man einfach selbst entscheiden, welche Konsistenz man gerne hat.

Den Kartoffelkaas noch einmal mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken - auch hier vorsichtig rühren.



Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden, die Schnittlauchblüten abzupfen und den Kaas damit dekorieren. Besonders attraktiv sind auch Kapuzinerkresseblüten dazu.

Der Kartoffelkaas kann gut einen halben Tag vorher gemacht werden und sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden. Rechtzeitig herausnehmen und mit Zimmertemperatur servieren.

Kommentare:

  1. Das gibt's bei uns immer als Brotaufstrich, wenn man wieder Kartoffel übrig sind, ich misch den Schnittlauch oder auch frischen Majoran (und viel Paprika) aber gleich mit unter.

    Jetzt hat mein "Kartoffelmatsch" sogar einen salonfähigen Namen, danke dafür.

    AntwortenLöschen
  2. Mit soviel Sahne kann er ja nur gut sein. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Erpfekas - ich liebe ihn! siehe http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2009/06/erpfekas-erdapfelkas.html :-)

    AntwortenLöschen
  4. Na damit darfst du auf jeden Fall zur nächsten Grillparty vorbeikommen... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  5. Kartoffelkaas oder Erdepfekaas

    ich liebe ihn.

    Gut das es jetzt schönes Wetter wird.

    In diesem Sinne kaasige Grüße

    Martin

    AntwortenLöschen