Samstag, 26. Oktober 2013

Jerusalem-Menü: Quittensorbet mit Langem Pfeffer

Beim Jerusalem-Menü wollte ich gerne eine Trennung zwischen dem Fisch- und den Fleischgängen haben. Also musste ein Sorbet her. Herr Ottolenghi hatte keine Inspiration für mich und ursprünglich plante ich ein Granatapfelsorbet zu machen. Granatäpfel hatten aber keine Saison und komischerweise ist es mir nicht gelungen einen Granatapfelsaft zu kaufen, obwohl er auf der Einkaufsliste stand.

Blitzartig fiel mir ein, dass Quitte vielleicht sogar die bessere Wahl ist und die Zutaten dafür hatte ich auch alle im Haus. Als bekennendes Eichhörnchen mache ich von den Quitten, die ich von lieben Menschen bekomme, auch immer einen Teil ganz neutral ein. Die beiden Quittenbäume im Bürogarten beutelt jedes Jahr der Frost und es wächst leider nichts.



200 gr. eingemachte Quitten
200 gr. Invertzucker
250 gr. Quittensaft
1 Orange
1 Zitrone
Prise Salz
Langer Pfeffer

Die beste Beschreibung für Invertzucker gibt es bei Eline im Küchentanz.

Quitten, mit dem Einmachsaft, Invertzucker und den Quittensaft in einen Pacossierbecher geben. Den Saft der Orange auspressen und zugeben. Die Mischung mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Das Sorbet über Nacht einfrieren.

Das Sorbet im PacoJet fertigstellen, Nocken abstechen und mit frisch geriebenem Langen Pfeffer servieren.

Kommentare:

  1. Sieht ja einladend und lecker aus. Wo kaufst Du denn den Invertzucker? LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Invertzucker kaufe ich nicht, den mache ich nach dem Rezept von Eline. Klick mal auf den Link :-)

      Löschen