Dienstag, 27. Mai 2014

Rezension: Tender Obst und Tender Gemüse
von Nigel Slater

Nigel Slater ist ein sehr renommierter englischer Food-Journalist. Seit über 20 Jahren schreibt er eine Kolumne für den Observer und hat bei der BBC eine Kochsendung. Er hat keine professionelle Kochausbildung und versteht sich immer noch als Hobbykoch. Er lebt in London und bewirtschaftet mit viel Herzblut einen großen Garten. Alles was er dort anbaut, verarbeitet er auch in der Küche. Seine gesammelten Erfahrungen hat er in den beiden Büchern Tender Obst und Tender Gemüse veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung ist bei Dumont erschienen.

Beide Bücher interessieren mich sehr, da wir im Bürogarten einiges an Obst und Gemüse anbauen und in unserem sehr kleinen Garten daheim hauptsächlich Salat, Gemüse und Kräuter haben. Ich habe viele Standard-Rezepte in meinem Repertoire, aber immer wieder wünsche ich mir auch neue Inspiration und hier sind die Bücher für mich sehr hilfreich.

Nigel Slater stellt jede Obst- und Gemüsesorte nicht nur mit Rezepten zur Verwendung vor, er beschreibt auch seine Erfahrungen mit der Pflanze im Garten. Ergänzt wird beides mit anschaulichen Rezeptbildern und Fotos aus seinem Garten im Wechsel der Jahreszeiten. Abschließend gibt es ein Rezeptregister nach Rezeptarten. So können die Rezepte sowohl nach dem Produkt, als auch nach der Verwendung schnell gefunden werden.


Tender Obst

Im Band Tender Obst finden sich viele Anregungen zu Gartenarbeit und Verwendung in der Küche für Äpfel, Aprikosen, Birnen, Blaubeeren, Brombeeren, Erdbeeren, Feigen, Haferpflaumen, Haselnüsse, Himbeeren, Holunder, Kirschen, Maronen, Pfirsiche und Nektarinen, Pflaumen, Quitten, Rhabarber, Rote Johannisbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Stachelbeeren, Walnüsse, Weintrauben und Weiße Johannisbeeren.


Tender Gemüse

Das Tender Gemüse ist Nachschlagewerk für Auberginen, Blattsalate, Blumenkohl, Brokkoli und Sprossenbrokkoli, Chinesische Gemüse, Dicke Bohnen, Erbsen, Grünkohl und Cavolo Nero, Grünspargel, Karotten, Kletterbohnen, Knollensellerie, Kohl, Lauch, Mangold, Paprika, Pastinaken, Rosenkohl, Rote Bete, Speiserüben, Spinat, Staudensellerie, Steckrüben, Tomaten, Topinambur, Winter- und Riesenkürbisse, Zucchini und andere Sommerkürbisse und Zwiebeln.

Beide Bücher sind richtig dicke Wälzer, die sozusagen die gesammelte Erfahrung von Nigel Slater als Hobbygärtner und Hobbykoch widerspiegeln. Manche Rezepte muten ungewöhnlich auf den britischen Geschmack zugeschnitten an. Ich habe bei der Auswahl für das Nachkochen bewusst nach Methoden oder Aromen gesucht, die mir nicht geläufig sind. Bei der Umsetzung ist es mir leicht gefallen, die Zubereitungsschritte, die sehr gut und detailliert beschrieben sind, zu beachten. Beim Abschmecken hatte ich keine Vergleichswerte und konnte mich nur auf meinen eigenen Geschmack verlassen. Mir ist es ja immer wichtig, neue Gerichte sozusagen mit dem typischen Aroma kennenzulernen. Das fehlt mir etwas. Aber ich habe neue Erfahrungen gemacht, die auch übernehmen und weiter entwickeln werde.


Tender Gemüse:

Fränkische Bratwurst mit Lorbeer-Kartoffel-Püree, Thymian-Zwiebeln und Sauce
 Würstchen mit  Kürbispüree
Gebackene Zwiebeln















Tender Obst:

Salat aus Chicoree, Pecorino 
und Walnüssen


Makrele mit Rhabarber und
Sherry-Essig











Zitronenpudding mit Himbeeren











Die beiden Bücher Tender Obst und Tender Gemüse sind natürlich besonders geeignet für Hobbyköche mit eigenem Garten, bieten sich aber auch an, wenn man gerne auf dem Markt einkauft und saisonal kochen möchte. Die Rezepte sind alltags-tauglich und einfach zu kochen.


Bildnachweis: Ariane Bille

Mein Beitrag zur großen Rezensions-Woche der Foodblogger - Jeden Tag ein Buch.

Kommentare:

  1. Wie schön, dass Du diese beiden Bücher vorstellst! Tender liebe ich ebenfalls, gar nicht mal wegen der Rezepte, sondern viel mehr als Lesebuch. Die sprachliche Feinheit, mit der Nigel Slater die einzelnen Gemüsesorten beschreibt, berührt sehr und ist wirklich sehr literarisch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deinen schönen Hinweis - ich habe mich mehr auf die Rezepte konzentriert, weil mein Mann der Gärtner ist :-) und mich über so manche Neu-Entdeckung gefreut.

      Löschen