Samstag, 21. Februar 2015

Ein Besuch bei Christian Jürgens in der Überfahrt

Ein Restaurant, dass mit 3 Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde, ist etwas ganz besonderes. Davon gibt es in Deutschland nur 11 Häuser und in Bayern nur das Gourmetrestaurant Überfahrt im gleichnamigen Hotel in Rottach-Egern am Tegernsee.

Christian Jürgens sammelte bei Hans Haas, Heinz Winkler und Eckart Witzigmann berufliche Erfahrung und übernahm 1997 das Münchner Restaurant Am Marstall, wo er bereits im ersten Jahr mit dem Michelinstern belohnt wurde. Einige Jahre später ging er als Küchenchef ins Restaurant Kastell auf der Burg Wernberg. Dort erkochte er in kurzer Zeit seinen zweiten Stern. Im Juli 2008 wechselte er an den Tegernsee und konnte sich 2013 über den dritten Michelinstern freuen.

Wir waren vor ein paar Jahren schon mal dort und sehr gespannt, wie sich die Küche mit dem dritten Stern verändert hat. Damals war jedes Gericht bis ins letzte Detail dekoriert und die Teller glichen Gemälden. Ich habe leider keine genaue Erinnerung mehr daran, ohne die alte Speisekarte zu lesen. Das lag auch daran, dass die Gänge in einer hektischen Geschwindigkeit aufeinander folgten, dass sich einige Gäste sogar lautstark beschwerten. Davor hatte ich etwas Angst.

Diesmal war der Service perfekt. Wir waren mit einem befreundeten Ehepaar zu Gast und hatten uns schon länger nicht mehr gesehen und deshalb natürlich auch viel zu erzählen. Das realisierte die sehr aufmerksame Mitarbeiterin sofort und empfahl uns deshalb, anstatt einer Weinbegleitung, eine Flasche Wein zu nehmen, die zu allen Vorspeisen passt. Das war eine sehr gute Empfehlung und wir hatten mehr Zeit für uns.

Bei den Amuses war die filigrane und dekorative Anrichtweise noch erkennbar, danach änderte sich das sehr stark. Die Gerichte bestanden aus weniger Elementen und mir ist das lieber, da ich mich stärker auf den Geschmack konzentrieren kann. Die Suppe und der Hauptgang wurden mit einem attraktiven Showelement serviert.


Kräuterwiesebutter und Knäckebrot

Isarkiesel

Brunnenkressebeet

Himmel und Erde 2014
Leber und krosse Haut von der Ente, Joselito, Apfel

Hong Kong Crayfish Tea
Langostino Shitake
Der Crayfish Tea wurde bei Tisch in einer Glaskolben-Kaffeemaschine zubereitet. Dazu kam der Fond in den unteren Teil und wurde erhitzt. So stieg er in den oberen Teil auf, in dem die Aromaten waren und nahm Aroma und Farbe an.


Von den purpurnen Flüssen
Steinbutt, Blumenkohl, Kürbiskern, Petersilie, Purpur Fond

Kartoffelkiste
Gefüllter Kartoffelwürfel, Perigord-Trüffelmousseline, Trüffelsalat

Die Kartoffelkiste ist ein Klassiker von Christian Jürgens. Dazu wird aus einer Kartoffel ein Quader geschnitten und ausgehöhlt. Jetzt kann er gefüllt werden und mit einem Kartoffeldeckel geschlossen. Ich habe mich gefreut, dass er diese Idee wieder aufgegriffen hat.


Aus dem Feuer
Reh, Rote Bete, Spitzkohl

Das Reh war in Spitzkohlblätter gewickelt und lag zwischen Kohlestücken, die bei Tisch entzündet wurden. Das Tischfeuer sah gefährlicher aus, als es wirklich war und das Fleisch kam perfekt gegart auf den Tisch. Wobei ich vermute, dass es bereits vorher den richtigen Garpunkt hatte und durch die Aktion nur noch von außen gegrillt wird.


Schazi
Schafs- und Ziegenkäse, Aprikose, Nüsse

Zwetschgenzweig
Zwetschge, Sahne, Zimtstreusel, Mandeleis

Patisserie
Kartoffel
Karotte mit Passionsfrucht
Trüffel mit Kirsche

Ein Highlight war der süße Abschluss aus der Patisserie. Da gab es kleine Karotten und Kartoffeln, die wirklich täuschend echt aussahen, aber süß schmeckten. Die Auswahl ist schwer gefallen, am liebsten möchte man alles probieren.

Es war ein sehr schöner Abend mit einem excellenten Menü und einer sehr angenehmen Wohlfühl-Atmosphäre. Wir blieben bei unseren Freunden über Nacht und wurden am nächsten Tag mit einem ***-Frühstück verwöhnt. Es gab selbstgebackenes Brot, selbstgemachte Marmeladen, verschiedene Milchprodukte von der tollen Tegernseer Naturkäserei, Wurst, Lachs, und und und.....





Kommentare:

  1. Liebe Dorothée,
    ich kann deinen Bericht nur unterschreiben.

    Über das Frühstück bei euren Freunden kann ich natürlich nichts sagen, aber das Frühstück in der Überfahrt ist wirklich sensationell.

    Beim Lesen wurde mir erst bewusst, daß unser Besuch dort mittlerweile auch schon mehr als ein Jahr her ist.

    LG Petra & Heinz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      das freut mich, dass Du meinen Eindruck teilst. Solche Restaurantbesuche bleiben immer etwas besonderes und wirken lange nach. Da merkt man gar nicht, wie die Zeit vergeht :-)

      Löschen