Dienstag, 8. September 2015

Apfel-Erbsen-Kaltschale mit Kartoffelchips
Sebastian Copien: Die vegane Kochschule

Auch während der heißen Tage, wollte ich die Zeit nutzen und Rezepte ausprobieren. Glücklicherweise entdeckte ich in Sebastian Copiens Buch "Die vegane Kochschule" diese Kaltschale. Da musste kaum der Ofen eingeschaltet werden und die kalte Suppe schmeckt an heißen Tagen ganz besonders gut. So wurde sie gleich eines der Rezepte für meine Rezension.

Besonders überrascht war ich von der Konsistenz. Wie war sehr angenehm cremig und fühlte sich an, als ob Sahne verwendet wurde. Die Äpfel geben eine leicht säuerliche Note und sorgen für Frische. Damit es nicht zu langweilig wird, gibt es krosse Kartoffelchips dazu. Zum Pürieren verwende ich einen Thermomix und er schafft wirklich eine sehr feine Suppe, die nicht mehr durch ein Sieb passiert werden muss. Bei einem anderen Gerät könnte es sein, dass die Suppe noch passiert werden muss, falls kleine Reste von der Erbsenschale stören.

Leider hat in unserem Garten noch nie ein Thymian überlebt. Normalerweise sind sie immer im Regen verfault und heuer sind sie vertrocknet. Also habe ich ihn ersetzt mit einem vietnamesischen Thymian, der prächtig gedeiht. Geschmacklich ist er ganz anders, als normaler Thymian. Aber er bringt eine würzige Note, die gut gepasst hat. Geschmacklich kann man sich den Unterschied zum normalen Thymian so vorstellen, wie von Basilikum zu Thai-Basilikum. Ich habe die Blätter in feine Streifen geschnitten und einige auch für die Deko verwendet.




für 2 Personen

2 süßsaure Äpfel
1 EL Zitronensaft
3 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
450 gr. Erbsen
0,1 L trockener Weißwein
0,7 L eiskalte Gemüsebrühe
1 EL frische Thymianblätter
10 kleine Blätter Minze
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss

200 ml Rapsöl zum Frittieren
1 große festkochende Kartoffel
Chilipulver

Den Apfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft mischen, damit er nicht braun wird. Zwiebel und Knoblauch schälen und in Würfel schneiden.

In einem weiten Topf das Olivenöl erhitzen und darin Zwiebel und Knoblauch hellbraun anschwitzen. Die Erben dazugeben und kurz mitbraten. Mit Weißwein ablöschen und diesen reduzieren lassen. Mit der eiskalten Brühe auffüllen. Thymian, Minze und die halbe Menge der Apfelwürfel dazugeben und verrühren. Die Mischung in den Standmixer geben und sehr fein pürieren. Die Kaltschale mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Für 20 Minuten in den Tiefkühler geben, damit sie gut durchkühlt.

Die Kartoffel schälen und in feine Scheiben hobeln. Das Rapsöl in einem kleinen Topf erhitzen. Die Kartoffelscheiben portionsweise in das heiße Fett geben und frittieren. Mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Danach das Öl noch stärker erhitzen und die Kartoffelscheiben ein zweites Mal frittieren. Dann werden sie auch knusprig. Erneut auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Salz und Chilipulver würzen.

Die kalte Suppe in eine Suppenschale geben und mit Apfelwürfeln und ggf. Kräuterstreifen garnieren. Die Chips dazu servieren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen