Montag, 24. September 2012

Gedämpfter Kürbis in Kokosmilch

Dieses Gericht hat mich selber total begeistert. Man kann es vorbereiten, es ist schnell gemacht, man braucht  dazu nur einen Topf (und diesen Oma-Dämpfeinsatz), es ist mal ein ganz neuer Kürbisgeschmack und es schmeckt wirklich köstlich.



1 Hokkaido-Kürbis, ca. 1 kg
1 EL Zucker
1/2 TL Salz
2 EL Fischsauce

200 ml Kokosmilch
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Ingwer daumengroß
1 Chili

3 EL Kokosraspel
2 Stiele Koriander

Basmatireis

Den Kürbis halbieren, die Kerne mit einem Löffel herausschaben, anschließend in mittelgroße Würfel schneiden. Mit Salz, Zucker und Fischsauce marinieren und mind. 1 Stunde stehen lassen.

Den Ingwer und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Chilischote längs halbieren, die Kerne herauskratzen und dann in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Etwas vom Festen der Kokosmilch abnehmen und in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Chili und Knoblauch darin anbraten, leicht salzen und mit der restlichen Kokosmilch ablöschen.

Einen Dämpfkorb in den Topf stellen und den marinierten Kürbis (mit dem Sud!) hineingeben. Mit geschlossenem Topfdeckel bißfest dämpfen (ca. 20 Minuten).

Die Korianderblätter abzupfen und in feine Streifen schneiden. Die Kokosraspel etwas kleiner hacken und in einer trockenen Pfanne rösten.

Basmatireis kochen.


Anrichten:
Den Basmatireis mit einem Eisportionierer zu Kugeln formen und auf den Teller geben. Die Kürbiswürfel und die Sauce daneben placieren. Die Kokosraspel über den Kürbis geben und den Koriander über die Sauce. Sofort servieren.

Kommentare:

  1. ich glaube, damit triffst Du genau meinen Geschmack ... mmmhhhh!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich. Ist zwar ungewöhnlich, schmeckt aber sehr gut.

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.