Mittwoch, 3. Juli 2013

Berlin: Blütenmanufaktur von Blythen

Bestimmt habt Ihr schon mitbekommen, daß ich eine große Vorliebe für essbare Blüten habe. Jedes Jahr besorgen wir uns wieder Pflanzen für den Garten, um im Sommer täglich frisch ernten zu können. Und eine Zierde ist der Blütenschmuck zusätzlich noch. Schon länger war mir die von Blythen Manufaktur in Berlin ein Begriff und ich wollte sie endlich einmal besuchen.

Aus dem Zentrum von Berlin kommend war die Anreise doch noch ziemlich weit und wir brauchten eine knappe Stunde dort hin. Aber es hat sich gelohnt. Die Manufaktur ist in einem alten Postamt, das eher wie eine Villa aussieht und umgeben von einem wunderbaren Garten - selbstverständlich mit essbaren Blüten.



Der Verkaufsraum in Inneren ist sehr liebevoll gestaltet und wir wurden sehr freundlich begrüßt und gleich kompetent beraten. Alle Produkte können verkostet werden. Die Inhaberin, Martina Kabitzsch hat uns nicht nur unsere Kochbücher signiert, sondern auch noch einen Blick hinter die Kulissen gewährt.


Wir konnten die Produktionsküche besichtigen und uns im ersten Stock die Räumlichkeiten für die Kochkurse bewundern. Der Zufall wollte es, daß in einer Viertelstunde ein Kochkurs stattfinden sollte, leider war er schon ausgebucht. So hatten wir Gelegenheit die Küche der Kochschule und den schön eingedeckten Tisch zu bestaunen. Bei diesen Kochkursen wird ein Mehrgang-Menü mit Blüten gekocht. Dabei stehen immer andere Blüten im Fokus, z. B. Sommerblüten, Lavendelblüten, Rosenblüten. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt und das saisonale Angebot wird berücksichtigt.

Zwischenzeitlich waren die Kursteilnehmer eingetroffen und wurden gleich in den Garten geführt, um die Blüten für das heutige Menü zu pflücken. Das ist doch ein sehr schöner Kursbeginn. Wir haben etwas wehmütig Abschied genommen und planen ebenfalls solch einen Kurs zu besuchen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.