Sonntag, 1. September 2013

Franzis flotte Zwetschgen-Marmelade

Bei dem wunderbaren Einweck-Event mit Franzi Schweiger vom Restaurant Schweiger2 habe ich eine blitzschnelle und sehr köstliche Zwetschgen-Marmelade kennengelernt. Eingeladen hatte die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisation Obst und Gemüse, deren Verbraucherkampagne "Deutschland - Mein Garten" mit Andi und Franzi Schweiger ein sympathisches Gesicht bekommt. Nochmals vielen Dank für die schöne Einladung.

Das Rezept gebe ich gerne an Euch weiter und die wichtigste Zutat ist Liebe.


500 gr. Zwetschgen
250 gr. Gelierzucker 1:1
gemahlener Zimt
1 Vanilleschote
100 ml Rum

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.

Das Mark der Vanilleschote auskratzen. Die Zwetschgen halbieren und entsteinen. Alle Zutaten in den Mixer geben und pürieren. Die Masse in Weckgläser füllen und Gummiringe und Deckel auflegen und fixieren.

Ein tiefes Blech mit einem Tuch auslegen und die Gläser darauf stellen. Bitte beachten, dass sich die Gläser nicht berühren dürfen. Das Blech in den Ofen schieben und ca. 1,5 cm hoch kaltes Wasser einfüllen. Sobald die Masse kocht, sollte sie 30 - 40 Minuten im Ofen bleiben. Das erkennt man daran, dass Bläschen aufsteigen. Die Einweckzeit hängt etwas von der Größe der Gläser ab.


Kommentare:

  1. perfekt!! danke für das Rezepte.das probier ich wirklich aus ( hoffe rotwein geht auch ;)
    wunderschöne bilder

    liebe grüße
    karin

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe schon, ich werde noch zum Zwetschgenmarmeladenfan werden. ;-) (Alles Eingekochte mit Pflaumen od. Zwetschgen mochte ich früher überhaupt nicht, genausowenig wie getrocknete Pflaumen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja nicht der große Marmeladenfan, aber die ist wirklich toll. Freut mich, dass es Dir gefällt.

      Löschen
  3. Die Kombination Zwetschgen/Vanille/Rum klingt sehr verlockend. Würde dieses Rezept auch in der klassischen Methode funktionieren, mit 4 Minuten aufkochen und dann in sterilisierte Gläser füllen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jens,

      na klar, das geht auch. Viel Erfolg beim Einkochen :-)

      Löschen
    2. Danke! werde es am Samstag nach dem Marktbesuch testen

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.