Samstag, 6. Februar 2016

Kabeljau-Tatar mit Granatapfel

Für dieses Gericht habe ich mich einen Tag vor Weihnachten in die Einkaufsschlacht geworfen. Es war noch schlimmer, als ich es mir vorgestellt habe. Normalerweise koche ich an den Weihnachtsfeiertagen aus den Vorräten oder kaufe rechtzeitig haltbare Lebensmittel. Doch letztes Jahr kam ein paar Tage vor Weihnachten das wunderbare Obst- und Gemüsepaket von Delicado48 und darin befanden sich sehr schöne Granatäpfel. Die wollte ich gerne für ein pikantes Gericht verwenden und diese Kombination mit Fisch, Kräutern und Granatapfel hat mir einfach zu gut gefallen. Demnächst möchte ich es auch noch mit Skrei versuchen. Das stelle ich mir auch sehr fein vor.

Wenn man das Tatar vorbereiten möchte, dann kann man die Granatapfelkerne auslösen, die Kräuter in Streifen schneiden, die Schalotten würfeln und den Fisch würfeln. Alles sollte getrennt aufbewahrt werden. Der Fisch muss wieder in den Kühlschrank. Die Granatapfelkerne, die Kräuter und die Schalotten können auf Tellern, abgedeckt mit feuchtem Küchenkrepp, in der Küche stehen bleiben.

Wenn man das Tatar für Gäste servieren möchte, kann man alle Zutaten ca. 30 Minuten vor dem Servieren vermengen, damit der Fisch noch mariniert. So kann man es schnell auf den Tellern anrichten und mit den Granatapfelkernen bestreuen. In meinem Fall waren das die hauchdünnen Porzellanteller von Birgitta Schrader, diesmal in einem zarten grün.




Für 4 Personen als Vorspeise


200 gr. Kabeljaufilet ohne Haut
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
3 El Olivenöl
2 Stiele glatte Petersilie
2 Stiele Zitronenverbene,
2 gestr. TL Korianderkörner
1 kleine Schalotte
1 Bio-Zitrone
1 Granatapfel

Den Kabeljau in feine Würfel schneiden und mit Salz, Pfeffer und Öl mischen. Abdecken und in den Kühlschrank geben.

Die Kräuterblätter von den Stielen zupfen und in feine Streifen schneiden. Den Koriander fein mörsern. Die Schalotte schälen und fein würfeln. Die Schale der Zitrone fein abreiben und den Saft auspressen. Die Granatapfelkerne auslösen.

Die Fischwürfel mit Kräuter (wenig davon für die Deko aufheben), Schalotte, Zitronenabrieb und -saft vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Tatar auf Tellern anrichten und mit Granatapfelkernen und Kräutern bestreuen. Sofort servieren.



Dazu gab es bei uns einen leichten, trockenen Weißwein aus der Steiermark. Der Schieferkristall vom Weingut Stefan Potzinger ist eine Cuvée aus Welschriesling und Sauvignon Blanc. In der Nase und am Gaumen finden sich Zitrus- und Obstaromen, die wunderbar zu dieser Vorspeise passen.


Dieses Rezept ist eine Inspiration von essen & trinken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.