Mittwoch, 5. Juni 2019

Kirschen einmachen: Bayerische Essigkirschen

Letztes Jahr war ich in der glücklichen Lage wieder einmal Kirschen einmachen zu können. Insgesamt 5 Kilo standen zur Verfügung und ich habe 6 verschiedene Köstlichkeiten daraus gemacht. Zur Rezeptübersicht geht es mit diesem Link.

Die bayerischen Essigkirschen passen gut zu Käse, Wild, Lamm- und Rindfleisch, aber auch zu Vanilleeis. Die Hauptarbeit passiert am ersten Tag und an den folgenden Tagen müssen sie nur mit dem Sud übergossen bzw. abgefüllt werden. Dafür braucht man nicht viel Zeit, man sollte aber sicherstellen, dass man die Gelegenheit hat, sich den Essigkirschen an drei aufeinander folgenden Tagen zu widmen.

Vanilleeis mit bayerischen Essigkirschen




ergibt 6 Gläser à 250 ml

1 kg Kirschen
200 gr. Zucker
100 gr. Gelierzucker 3 : 1
150 ml Rotweinessig
100 ml Wasser
1 Stange Zimt
6 Nelken
1 Vanilleschote

Die Kirschen waschen, gut abtropfen lassen und entsteinen. Die Kirschen in eine große Schüssel geben. Die Vanilleschote in Stücke schneiden und die Zimtstange in Stücke brechen. So können beim Abfüllen später alle Gewürze in jedes Glas gegeben werden.

Aus Essig, Wasser, Zucker, Gelierzucker und den Gewürzen einen Sirup kochen. Aufkochen lassen und heiß über die Kirschen gießen. Die Kirschen mit einem Teller beschweren, damit sie alle im Sirup liegen bleiben und über Nacht ziehen lassen.

Am zweiten Tag die Kirschen abgießen und den Sud in einem Topf auffangen. Die Kirschen zurück in die Schüssel geben und den Sud um ca. 1/4 einkochen und erneut über die Kirschen geben.

Am dritten Tag die Kirschen wieder abgießen, den Sud auffangen und nochmal reduzieren lassen. Die Kirschen dazugeben und im Sud kurz aufkochen.

Zum Abfüllen die Kirschen wieder abgießen und den Sud auffangen. Einen Marmeladentrichter auf die Gläser setzen und die Kirschen mit einem Löffel in die Gläser füllen. Das Glas ungefähr bis zur Hälfte mit Kirschen füllen. Darauf achten, dass sich auch die Gewürze auf die Gläser verteilen. Sollte der Sud zu stark abgekühlt sein, sollte man ihn erneut erhitzen. Die Gläser nun mit dem Sud auffüllen. Das geht am besten mit einer Sauteuse oder einem Meßbecher aus Metall. 

Die Ränder der Gläser sollten nicht verschmutzt sein, sonst klebt später der Deckel so zu, dass man ihn nur schwer öffnen kann. Bei Bedarf ein Blatt Küchenpapier mit kaltem Wasser tränken und die Ränder sauber wischen. Sofort die Deckel aufsetzen und gut zudrehen. Ein Stürzen der Gläser ist nicht notwendig. Das Vakuum bildet sich auch, wenn der Sud heiß genug war.

Die Kirschen sollten mindestens zwei Wochen ziehen, bevor man sie probiert. Im kühlen und dunklen Keller halten sie ein Jahr.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.