Sonntag, 29. September 2019

fine dining in Tuttlingen: Heiko Lacher im Restaurant Anima

Im Mai haben wir uns endlich wieder die Zeit genommen, auf eine kleine kulinarische Reise zu gehen. Das Ziel war der Schwarzwald und von München aus ist das doch eine lange Strecke. Wir achten bei unseren Reisen sehr darauf, nicht lange im Auto sitzen zu müssen und so machen wir gerne Übernachtungsstopps und gehen dort schön zum Essen. Dabei erleben wir manchmal große Überraschungen, die uns so begeistern, dass wir am liebsten nochmal dort hinfahren würden. So erging es uns bei Heiko Lacher im Restaurant Anima in Tuttlingen.

Da hat für uns alles gepasst, das schöne, moderne und reduzierte Ambiente, der liebevolle Service und eine sehr handwerkliche und kreative Küche, die viele Zutaten aus der Region einbezieht. Wenn man einen Tisch gegenüber des Tresens bekommt, dann kann man den Köchen auch beim Anrichten zusehen und erleben, wie viel Liebe zum Detail sie hineinstecken.


Apfel-Sellerie-Praline
gedämpfte Auster in Holunderblütensud mit Apfel und Sellerie
Tatar mit Lupinen-Miso-Espuma
selbstgebackenes Schüttelbrot mit eingelegten Radieschen, Dillcreme
Brot, geraspelte Nussbutter, Schnittlauchöl



Schwarzwälder Saibling, Brunnenkresse aus dem Eschachtal, Crème aus Zitronenfasern

Junge Laubmöhre, Möhringer Ziegenmilch, Raps, Andenhirse

Zeit für Spargel, Kalbszunge, Tuttlinger Grün

Pilgermuschel, Waldsauerklee, Muschelbrühe

Heimischer Flusszander, Erbsenschote, Fond aus Räucherfischen

Gin Tonic Sorbet, Gurke

Maibock, Petersilie vom Grill, Wacholderjus

Kräuter im Eis, Rhabarberofenschlupfer, Verjus

Die ersten Erdbeeren, Cerealienparfait, Liebstöckel

Petits Fours

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.