Montag, 7. Oktober 2019

fine dining in Bietigheim-Bissingen: Burkhard Schork im Friedrich von Schiller

Für unsere kulinarischen Reisen stelle ich das Programm nach ganz unterschiedlichen Gesichtspunkten zusammen. Immer gilt, ich reise auch mit dem kulinarischen Herzen und manchmal dauert es Jahre, bis ich etwas realisieren kann. So ging es mir mit Burkhard Schork, der sich bei einer Veranstaltung von Ingo Holland vor einiger Zeit in mein Herz gekocht hat. Damals hat Ingo Holland Kollegen aus der Zeit in den legendären Schweizer Stuben zu sich eingeladen, um 30 Jahre danach ein Menü zu kochen. An diesem Abend servierte er Kutteln und es war, meiner Meinung nach, das beste Gericht des Abends.

Endlich hat es gepasst, dass wir nach dem Aufenthalt im Spielweg, bei seinem ehemaligen Weggefährten Karl-Josef Fuchs, einen Besuch in seinem wunderschönen Romantikhotel und Restaurant Friedrich von Schiller einplanen konnten. Der Name ist Programm und sowohl das Restaurant, als auch die Zimmer sind thematisch und sehr stimmungsvoll eingerichtet.

Burkhard Schork ist nicht nur Koch aus Leidenschaft, sondern auch ausgebildeter Metzger und Jäger. Da verwundert es nicht, dass auch Fleisch von Tieren auf die Speisekarte kommt, das man normalerweise nicht serviert bekommt. Es geht hier nicht darum ein besonders ungewöhnliches Erlebnis zu haben, es geht darum, dass in der Jagd auch andere Tiere getötet werden, als Wildschweine, Rehe und Hirsche. Dann ist es auch richtig, das Fleisch sinnvoll zu verwerten und das ist nun mal die Aufbereitung in der Küche. In früheren Zeiten war das ganz normal und im Sinne vom schonenden Umgang mit Ressourcen gehört es eben dazu, das zu nehmen, was da ist.

Wer diese Philosophie unterstützen möchte, findet bei Burkhard Schork eine kreative Marktküche mit ungewöhnlichem Wild und sehr viel klassisches Handwerk.



Maibowle
Warme und kalte Kutteln



Gegrillter Wolfsbarsch und Pulpo auf grünem Spargel mit geräucherter Pimentosauce

Pulled Dachs in Civetsauce auf Wokgemüse und Kartoffelrösti

Joghurette: Erdbeeren im Grand Marnier Duft mit warmen Schokokuchen und Joghurteis



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.