Sonntag, 10. November 2019

Karibische Kürbissuppe mit Hühner-Limetten-Spieß

Heuer konnte ich mich durchsetzen und wir haben erstmals keinen Hokkaidokürbis im Garten angebaut. Ich bin kein großer Fan davon, weil mir das Fruchtfleisch zu mehlig ist. Mein Lieblingskürbis ist der Butternut. Obwohl man ihn schälen muss, lässt er sich doch gut und schnell verarbeiten. Das Fruchtfleisch hat einen angenehmen und frischen Geschmack. Unserer Pflanze ging es gut und sie beschenkte uns mit 5 Kürbissen. Da mussten neue Ideen her, um trotzdem abwechslungsreich zu essen. In einer Zeitschrift entdeckte ich ein Rezept für eine Suppe mit viel Gewürzen. Das musste natürlich gleich ausprobiert werden und kam auch sehr gut an.

Auf der Suche nach Kürbisrezepten ist im Moment auch "Jenny is baking" und veranstaltet deshalb auf dem Blog von "Zorra" ein Blog-Event mit dem bezeichnenden Titel "Kür mit Biss". Da steuere ich diese Suppe gerne dazu.


für 6 Personen:

Kürbissuppe:
1 kg Butternutkürbis
500 gr. Tomaten
4 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer, etwa walnussgroß
Olivenöl
500 ml Hühnerbrühe
400 ml Kokosmilch
1 Msp. Safranfäden
1 TL Paprika, rosenscharf
1 Prise Muskatnuss
1/2 TL Cayennepfeffer
Meersalz
1 Bio-Limette
100 gr. Kokosraspel
1/2 Bund Koriander

Hühner-Limetten-Spieß:
400 gr. Hühnerbrust (ohne Knochen, ohne Haut)
1 Bio-Limette
Meersalz
Rapsöl
Erdnusscreme
Schaschlikspieße aus Holz

Den Kürbis schälen, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebeln und Knoblauchzehen ebenfalls schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Tomaten grob würfeln. Den Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden.

Das Olivenöl in einem weiten Topf erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin anrösten. Sofort salzen. Dann die Kürbiswürfel zugeben und ebenfalls anrösten und salzen. Zum Schluss die Tomatenwürfel dazugeben und anrösten lassen.

Das Gemüse mit der Brühe ablöschen und mit der Kokosmilch auffüllen. Die Gewürze Safran, Paprika, Muskatnuss und Cayennepfeffer unterrühren.

Die Suppe im offenen Topf, bei mittlerer Hitze, ungefähr 20 Minuten köcheln lassen, bis die Kürbiswürfel weich sind.

In der Zwischenzeit die Hühnerbrust in gleichgroße Würfel schneiden. Die Limette in Viertel schneiden und diese halbieren. Hühnerfleisch und Limettenstücke auf Holzspieße stecken. Die Korianderblätter von den Stielen zupfen und in feine Streifen schneiden. Die Kokosflocken in einer großen Pfanne rösten. Die Pfanne kann anschließend für die Hühnerspieße verwendet werden.

Die Suppe mit einem Pürierstab oder in einem Standmixer fein pürieren. Wer es noch feiner mag, kann die Suppe anschließend durch ein Sieb streichen. Die Suppe bei Bedarf noch mit den Gewürzen und Salz abschmecken. Die Schale der Limette fein reiben und den Saft auspressen. Mit beidem die Suppe würzen.

Das Rapsöl in der Pfanne erhitzen. Die Spieße rund um salzen und bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Die Spieße herausnehmen und mit etwas Erdnusscreme bestreichen.

Die Suppe in Teller füllen, mit Koriander und Kokosraspel bestreuen und mit den Spießen servieren.









Blog-Event CLVIII - Kür mit Biss (Einsendeschluss 15. November 2019)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.