Dienstag, 3. Dezember 2019

fine dining in Frankfurt: Mario Lohninger im Restaurant Lohninger

Wenn wir in Frankfurt sind, ist ein Besuch im Restaurant Lohninger Pflichtprogramm. Genauso ist es Pflichtprogramm die handgemachten glutenfreien Spaghetti von der Chitarra zu essen. Wenn die Saison passt, gibt es sogar noch Trüffel dazu. Mehr Nudel-Glück geht nicht.

Mario und seine Eltern Erika und Paul sind Österreicher. Das merkt man gleich an der Herzlichkeit und an den heimatlich geprägten Gerichten der Menükarte. Eine Remineszenz an Marios Jahre in Japan, Thailand und den USA sind die Gerichte auf der Karte, die unter dem Begriff "Welt" zusammengefasst sind. Der Gast kann sich daraus einen spannenden Mix zusammenstellen.

Bei unserem letzten Besuch wurde uns das Hendl sehr ans Herz gelegt und es war ein ganz besonderes Erlebnis, als das gegarte Huhn noch am Tisch flambiert und tranchiert wurde. Es ist leider sehr selten geworden das Kellnerhandwerk so zu erleben.

Der Gault Millau hat für den Familienbetrieb 17 Punkte vergeben, weshalb der Guide Michelin noch nicht aufmerksam geworden ist, ist mir ein Rätsel. Aber, man muss ja nicht alles verstehen.


Kürbissuppe mit steirischem Kernöl

Yellowfin Tuna Sashimi, Edamame-Tofu-Creme, Shiso-Gurkensalat, Matsuhisa-Dressing

Hausgemachte neapolitanische Chitarra-Spaghetti, Ein-Stunden-Bio-Dotter, weißer Trüffel aus Alba

„Kikok“ Maishendl, wilder Brokkoli, geschmorte Schalotten, Ahornjus



Traubensorbet, Haselnuss, Sancho-Pfeffer

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.