Donnerstag, 30. Januar 2020

Rezension: Abenteuer Geschmack von Antje de Vries

Ich bevorzuge es Obst und Gemüse saisonal einzukaufen. In der Saison einer Gemüsesorte probiere ich gerne unterschiedliche Gerichte aus, um herauszufinden, welche Zubereitungsart uns am besten schmeckt. In ihrem ersten Kochbuch "Abenteuer Geschmack" geht Antje de Vries dem Geschmack und unserer Fähigkeit zu schmecken auf den Grund. Dazu stellt zu einzelnen Produkten verschiedene Rezepte vor, die den natürlichen Geschmack unterstreichen. Das hat mich interessiert.



Bereits als Kind war Antje de Vries von Kochen und Essen fasziniert. So war es selbstverständlich, dass sie eine Ausbildung als Köchin in einem Bremer Gourmet-Restaurant machte. Danach studierte sie Ernährungsökonomie und arbeitete parallel in der Gastronomie. Mit dem Rüstzeug einer guten Ausbildung sammelte sie danach unterschiedliche berufliche Erfahrungen, in der Gastronomie und der Hotellerie. Sie war aber auch im Marketing von Produzenten oder als Projektleiterin tätig. Seit 2015 ist sie freiberuflich tätig und berät Restaurants oder entwickelt Konzepte. Dabei ist sie nicht ortsgebunden. Ihre Aufträge bringen sie in die ganze Welt. So ist es nur konsequent, dass sie keinen festen Wohnsitz hat, sondern mit leichtem Gepäck reist und immer offen für neue Erfahrungen ist.

Den Auftakt macht ein Theorieteil, in dem es darum geht, Geschmack zu verstehen. Antje beleuchtet das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln, zu jeder Facette gibt es einen einseitigen Text mit illustrierendem Foto. Dabei achtet sie stets auf den Praxisbezug und so manche Erkenntnis kann man durch ein eigenes Experiment durchaus nachempfinden.

Der überwiegende Teil des Buches ist dem Kochen & Experimentieren gewidmet, sprich: hier sind die Rezepte zu finden. Im Fokus steht immer ein Gemüse, das zuerst im Geschmacksportrait vorgestellt wird. Zu jedem Gemüse gibt es vier sehr unterschiedliche Rezepte, die die unterschiedlichen Geschmackswelten des Produkts hervorheben. Mit zwei "Geschmacks-Insights" geht es erneut in die fachliche Tiefe und man erfährt Interessantes über das Gemüse.

Die Rezepte sind nicht ausschließlich vegetarisch. Das Gemüse wird auch mit Fisch und Fleisch kombiniert und die Rezept-Ideen stammen aus dem weltweiten Erfahrungsschatz von Antje. Dabei ist nichts kompliziert, die Zutaten sind gut erhältlich und die Darstellung ist gut strukturiert und nachvollziehbar. Ergänzt werden die Rezepte von einem sehr umfangreichen und vorbildlichen Rezeptregister. So ziemlich jede Zutat, die in diesem Buch vorkommt wird aufgeführt und darunter die Rezepte gelistet. Das ist ideal, wenn man ein Rezept sucht, um eine Zutat zu verbrauchen. Zusätzlich finden sich noch die Fachbegriffe in einem alphabetischen Sachregister.

Zwei Rezepte habe ich ausprobiert. Es musste wieder einmal etwas mit Kürbis sein, da unser Anbau im Garten letztes Jahr sehr erfolgreich war. Für das Erbsenpesto habe ich mich entschieden, weil ich einfach Lust darauf hatte. Beides war ganz einfach nachzukochen und hat uns sehr gut geschmeckt. Die schönen Rezeptfotos stammen von der wunderbaren Münchner Fotografin Vivi D'Angelo und die Optik ist so natürlich und ansprechend. Das hat mir beim Anrichten auch geholfen und so bin ich mit der Optik meiner Gerichte auch zufrieden.



 Erbsenpesto fürs Brot
Ofenkürbis mit Haselnuss, Joghurt und Sanddorn


















Fazit: "Abenteuer Geschmack" von Antje de Vries ist viel mehr als ein saisonales Kochbuch für Gemüse. Die Rezepte sind inspirierend und gut um zu setzen. Darüber hinaus vermittelt es kurzweilig sehr viel neues und interessantes Wissen über Geschmack im Allgemeinen und Geschmack der vorgestellten Gemüse im Speziellen.


Im Anschluss habe ich Euch noch ein paar Bilder von der Kochbuch-Präsentation in München mitgebracht. Die kluge und charmante Antje hat uns die Augen verbunden, um uns ganz in die Welt des Geschmacks einzelner Gemüse zu führen. Im Anschluss daran hat sie uns noch mit einem Menü, mit Rezepten aus dem Buch, verwöhnt.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.