Samstag, 1. Februar 2020

Erbsenpesto fürs Brot aus Abenteuer Geschmack von Antje de Vries

Erbsen haben eine wunderschöne grüne Farbe. Leider verlieren sie diese sehr schnell, wenn sie zu heiß werden. Wer kennt sie nicht, diese traurigen grau-grünen Erbsen aus der Dose. Diese sollte man für dieses blitzschnelle Rezept auf keinen Fall verwenden. Perfekt wären natürlich junge Erbsen, die man im Frühjahr bekommt und dann aus der Schale löst. Das macht aber einerseits viel Mühe und andererseits kann man dann diesen feinen Brotaufstrich nur selten genießen. Es funktioniert mit TK-Erbsen auch ganz wunderbar. Man sollte nur daran denken, dass man sie rechtzeitig zum Auftauen auf ein Sieb gibt, damit sie abtropfen können. 

In ihrem ersten Kochbuch "Abenteuer Geschmack" ordnet Antje de Vries der Erbse die Geschmacksbilder kräuterfrisch, bodenständig, not very british und indisch würzig zu. Ihr ahnt es schon, hier wurde es kräuterfrisch. Beim Anrichten habe ich diesmal zwei völlig unterschiedliche Teller verwendet, um zu zeigen, dass sich dieses Gericht sowohl elegant, als auch rustikal präsentieren lässt.

Meine Rezension ist hier zu finden.




für 4 Personen

100 gr. Pinienkerne
2 Knoblauchzehen
1 Handvoll Kräuter (das können sein Minze, Estragon, Petersilie, Kerbel, Dill)
75 gr. griechischer Joghurt
300 gr. grüne Erbsen
80 ml Olivenöl
75 gr. Parmesan
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Bauernbrot in Scheiben

Die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne goldgelb rösten. Zum Auskühlen auf einen Teller geben und einige für die Garnitur abnehmen.

Die Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden. Einige kleine Blätter von den Kräutern abzupfen und für die Garnitur zur Seite legen. Den Rest in feine Streifen schneiden.

Erbsen und Joghurt in ein hohes Bechergefäß geben. Ein paar Erbsen für die Garnitur aufheben. Pinienkerne, Knoblauch, Kräuter, 40 ml Olivenöl und je eine große Prise Salz und Pfeffer dazu geben und fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Brot (mit etwas Olivenöl) in einer Pfanne rösten und das Erbsenpesto darauf verteilen. Den Parmesan fein darüber hobeln und mit Erbsen, Kräutern und Pinienkernen garnieren. Zum Schluss noch mit Olivenöl, Salz und Pfeffer toppen.

Das Erbsenpesto kann auch mit Nudeln oder Gnocchi serviert werden.






Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.