Dienstag, 10. März 2020

Rezension: 100 Genussorte in Bayern - ein kulinarischer Reiseführer

Vor rund dreißig Jahren saßen wir im Freundeskreis oft zusammen und haben Reisepläne diskutiert. Wir waren zutiefst überzeugt, dass die Bildung siegen wird, Länder freier werden, Grenzen fallen und wir lang erträumte Reisen durchführen können. Eine davon wäre eine West-Ost-Sahara-Durchquerung gewesen. Die Realität zeigt, die Welt wird kleiner, jedes Jahr. Wir haben noch eine Nord-Süd-Sahara-Durchquerung erleben können, heute ist sie nicht mehr realisierbar. Schon vor Jahren haben wir unseren Fokus enger gelegt. Das ist kein Fehler, Deutschland, Österreich und die Schweiz sind schöne Länder und bieten viel landschaftliche Abwechslung und interessante Orte für Genussreisen. Mit diesen Gedanken im Hinterkopf habe ich mich für das Buch "100 Genussorte in Bayern" sehr interessiert.



Spontan muss ich sagen: ich mag' ja das Titelbild. Es erinnert mich an das Ur-Motto der Genussreisen "Berge von unten, Kirchen von außen und Wirtshäuser von innen". Dabei hat Bayern viel mehr zu bieten, als nur Wirtshäuser. Die sieben Regierungsbezirke sind so unterschiedlich, dass jede Region eine Reise verdient hat und es niemals langweilig wird. Wer bei Bayern grundsätzlich an Bier denkt, der irrt gewaltig und vergisst, dass Franken (immerhin stark vertreten mit drei Regierungsbezirken) eine Weinbauregion ist, in der immer mehr passiert und junge Winzer mit ihren hochwertigen Weinen die ganze Region voran bringen.

Weniger bekannt ist, dass auch die Vielfalt an kleinen und individuellen Brauereien ihresgleichen sucht. Durch die Craft-Bier-Szene wird das auch in anderen Regierungsbezirken und in München interessanter. Traditionell gab es in Bayern immer schon sehr viel Landwirtschaft und somit auch ausgezeichnete Produkte aus dem Bereich, Gemüse, Obst, Getreide, Fleisch, Milchwirtschaft und Fisch. Die vielen Flüsse tragen dazu bei, dass hier Süßwasserfische in bester Qualität zu bekommen sind. Produzenten, wie exemplarisch genannt Bäcker, Metzger, Schnapsbrenner oder Käser ergänzen dies perfekt. Alle diese kleinen Betriebe tragen zusammen mit den Köchen in den Restaurants und Wirtschaften dazu bei, dass Bayern als Genussregion sehr viel zu bieten hat. Und davon handelt dieses Buch und will ein Ratgeber und Begleiter auf kulinarischen Reisen sein.

Strukturiert ist es nach den sieben Regierungsbezirken und genauso pragmatisch ist der Aufbau innerhalb eines Kapitels. Es werden einfach ausgewählte Orte in alphabetischer Reihenfolge auf einer Doppelseite vorgestellt. Dies geschieht in Form eines kurzweiligen Textes, ansprechenden Fotos von Region und Menschen und manchmal auch mit Interviews. So kann man sich schon einmal einen Eindruck von dem Ort verschaffen, den man besuchen möchte. Für weiterführende Informationen sind auf den letzten Seiten die Kontaktdaten aller Tourismus-Informationen aufgeführt. Erfahrungsgemäß reicht oft schon ein Besuch der jeweiligen Homepage, um sich weiter inspirieren zu lassen und auch aktuelles Material zu Adressen und Öffnungszeiten zu bekommen.

Für die bessere Übersicht liegt dem Buch noch eine liebevoll gestaltete Karte bei, auf der alle erwähnten Orte eingezeichnet sind.

Und jetzt verrate ich noch einen kleinen Tipp, wie ich kulinarische Reisen plane. Immer wenn mir etwas interessantes begegnet, dann setze ich einen Merker auf eine Karte bei google-maps. Im Lauf der Jahre ist bei mir eine gut gefüllte Karte entstanden. So einige Tipps aus dem Buch habe ich auch bereits übernommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.