Freitag, 15. Mai 2020

fine dining in Österreich: Hans Lugstein im 1er Beisl, Nussdorf am Attersee

Da sind wir gerne und da haben wir noch im letzten Jahr zwei wunderbare Kurzurlaube verbracht. Heute ist es in ganz weiter Ferne gerückt. Ich hätte mir niemals vorstellen können, dass die Grenze zwischen Deutschland und Österreich geschlossen ist. Als geborene Münchnerin empfindet man Österreich nicht als Ausland. Die Ausflüge mit den Eltern, noch lange bevor es die EU gab, waren schon so unkompliziert und die Grenze kaum wahrnehmbar. Ausweis vergessen? Mit einem Münchner Kennzeichen kein Problem, das war immer entspannt. Ich hoffe sehr, dass wir bald wieder nach Nussdorf an den Attersee fahren können, weil ich sehr schwierig bin. Ich buche immer Tische und suche mir ein Bett dazu. Die Vorstellung in ein Hotel zu gehen und nicht zu wissen, was ich da zu essen bekomme, ist undenkbar.

Der Lexenhof ist ein wunderschöner großer Bauernhof, der liebevoll zum Hotel umgebaut wurde. Das Restaurant 1er Beisl ist an den Spitzenkoch Hans Lugstein verpachtet. Er steht für eine sehr handwerkliche Küche nach französischem Vorbild. Seine Karte passt er ständig den saisonalen Gegebenheiten an und auch österreichische Klassiker in der feinen Form sind bei ihm zu bekommen. Unterstützt wird er in der Küche von seiner Frau Sabine. Um die Gäste kümmert sich der charmante Sommelier Alexander Burgstaller.

Unser letzter Besuch war an Silvester, da kocht der Hans ein grandioses Menü und der Alexander macht ganz besondere Flaschen aus dem Weinkeller auf. Um Mitternacht gibt es kein lautes Geknalle, sondern die Gäste tanzen, wie in Österreich üblich, Wiener Walzer. Eine schöne Tradition und ein schöner Start ins Neue Jahr.



Blätterteiggebäck mit Avocadocreme, Beef Tatar, Gehackte Atterseefische

Carpaccio vom Rehrücken
Stanizel vom Butternusskürbis, Apfel-Rote-Rübe-Kaviar, Nussvinaigrette
Gereifter D'Oswaldo Balsamessig 100-jährig

Dreierlei vom geräucherten Wildfang-Mondsee-Saibling
Pofese, Filet, Cappuccino
Marinierte "Landl"-Karotte, Gurkensorbet, Pernodcreme

Crepinette von der Wachtel, Selleriecreme, Schwarze Nuss, Nashi-Birne, Wachtelei

Atlantik-Steinbutt, Jakobsmuschel, Blutwurst, Szegediner-Kraut, Pop-corn vom Schweinebauch, Beurre blanc 

Alex und Flaschen, die die Welt noch nicht gesehen hat, wie Pinot Noir 2004 von Schloss Halbturn in der Doppelmagnum

Gefülltes Filet vom Milchkalb, Blattspinat, Pilztorte, Granatapfel, Gänselebereis, Madeirajus

Parfait von der Tonkabohne, Baumkuchen, Zwetschkensorbet, Orangen-Ingwerfond

Gereifter Käse aus Frankreich, eingelegte Vogelbeeren, Trüffelhonig

Eierlikörpralinen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.