Freitag, 17. Juli 2020

Feiner bayerischer Wurstsalat

Wann ist ein Gericht fein? Diese Frage ist schwierig zu beantworten und die Meinungen dazu sind sehr unterschiedlich. Für mich sind auch einfache Gerichte fein, wenn man sich Mühe bei der Zubereitung gibt und die Zutaten sorgfältig auswählt. Da kann auch ein ganz einfacher bayerischer Wurstsalat zu einem feinen Gericht werden.

Die Idee zu diesem Rezept begann für mich, als ich im Bio-Markt keine Cornichons, sondern nur große Gewürzgurken bekommen habe. Ich esse die nicht gerne, das ist mein Problem, das weiß ich. Trotzdem habe ich einen Wurstsalat damit gemacht, aber ich war nicht glücklich damit, obwohl die anderen Hauptzutaten ganz toll waren. Für das große Glas Gurken hat sich mein Mann geopfert. Der isst sie gerne.

Ein paar Wochen später habe ich wieder diese wunderbaren Regensburger der Ebersberger Metzgerei Schauberger bekommen. Eine der ganz wenigen Metzgereien in der Region, die noch selber schlachten und egal ob Wust oder Fleisch, die Qualität ist bemerkenswert. Zusätzlich hatte ich noch das hochwertige Sonnenblumenöl von meinem Bloggerkollegen Sascha, der im Ruhrpott mit viel Liebe zum Detail Öle presst. Passend nennt er seinen Betrieb Pottmühle.

Im Biomarkt gab es leider immer noch keine Cornichons und diesmal wollte ich keine Gewürzgurken kaufen, die ich nur sehr ungern esse. Aber, meine Gurkenpflanze im Garten hatte die erste Mini-Gurke. Das erschien mir eine ganz tolle Alternative. Jetzt gab es einen Wurstsalat nach meinem Geschmack und mir ist es immer wichtig, dass die Zutaten in einem Salat eine ähnliche Größe haben. Das gibt einen guten Biss und schmeckt einfach besser. Ehrlich gesagt schneide ich gerne und mir macht es nichts aus, Zutaten besonders fein zu schneiden. Es lohnt sich geschmacklich immer.



Feiner bayerischer Wurstsalat
für 2 Personen

2 Regensburger scheiben streifen
2 kleine Schalotten Scheiben essig z
1 kleine Gurke 14 längs, Kerne, würfeln s z
Apfelessig
Sonnenblumenöl
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Garnitur: Schnittlauch

Die Schalotten schälen und in sehr feine Ringe schneiden. Eine Prise Zucker in etwas Apfelessig verrühren und die Schlottenringe darin einlegen, damit sie die Schärfe verlieren und weicher werden.

Die ungeschälte Gurke längs vierteln und das Kernhaus wegschneiden. Die Gurke in feine Würfel schneiden und mit Salz und einer Prise Zucker marinieren.

Von den Regensburgern die Haut abziehen und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben in schmale Stifte schneiden.

Wurst, Gurken und Schalotten in einer Schüssel mischen. Aus Apfelessig und Sonnenblumenöl eine cremige Vinaigrette rühren und den Salat damit anmachen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer mag kann den Wurstsalat mit etwas Schnittlauch dekorieren.





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.