Dienstag, 14. August 2018

Kulinarische Ferien in Nußdorf am Attersee

Ende Juni waren wir von sehr guten Freunden zu einer Geburtstagsfeier am Attersee eingeladen. Das Ziel war der kleine Ort Nußdorf. Wobei man sagen muss, dass es an dem wunderschönen Gebirgsort sowieso keine großen Orte gibt. Ziel war der Lexenhof, ein alter Hof, mitten im Ortskern, der nun als Hotel zur Verfügung steht. Wir haben uns schon wochenlang darauf gefreut und, weil es einfach gepasst hat, noch ein paar Tage darangehängt. Wenn wir im Freundeskreis darüber gesprochen haben, war immer vom Lexenhof die Rede. Was uns irgendwie "verschwiegen" wurde (ehrlich gesagt, ich habe es auch nicht recherchiert) war, dass der Lexenhof nur für die Übernachtung und das Frühstück zuständig sein wird. Gegessen wird zwar in den Räumlichkeiten bzw. der Terrasse des Hauses, aber das firmiert unter 1er Beisl und eigener Leitung.

Das Understatement des Namens zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Konzept. Man sitzt wunderschön auf der Terrasse, alles ist sehr gepflegt, aber ohne übertriebenes Chi-Chi. Eine sehr gepflegte Weinkarte, selbstverständlich in der Hauptsache mit österreichischen Weinen, lädt ein sich einen guten Tropfen zu gönnen. Die Karte ist klein und sehr durchdacht. Bodenständige österreichische Küche ist da genauso zu finden, wie Gerichte aus der kreativen Marktküche. Bei jedem Teller ist zu spüren, dass da einer am Herd steht, der sein Handwerk sehr gut versteht und mit Liebe zum Detail kocht. Mit größtem Respekt möchte ich ihn als "alten Haudegen der Küche" bezeichnen. Wenn man einen Blick in die Küche wirft, dann stehen da Hans Lugstein und seine Frau Sabine und zaubern ein Essen, für das woanders eine ganze Brigade notwendig ist. Nicht ohne Grund ist das "Beisl" mit einer Haube (14 Punkte) vom Gault Millau ausgezeichnet.

Wir haben uns ausgiebig durch die Karte gegessen und es war sehr gut, dass wir eine ganze Woche da waren. Der Auftakt war bereits besonders vielversprechend, da wir am Montag ankamen und das 1er Beisl jeden Montag eine besondere Aktion hat. Es gibt nur 3-Gang- oder 5-Gang-Überraschungsmenü zu einem sehr fairen Preis. Überraschung heißt wirklich Überraschung (man kann Allergien selbstverständlich angeben). Die Küche schickt die Gerichte entsprechend dem, was da ist. So können die Gäste für kleines Geld ein tolles Menü und vielleicht auch einmal neue Gerichte erleben und die vorbereiteten Essen in der Küche gehen zur Neige. Am Tag darauf ist Ruhetag und da passt es gut, wenn die Vorräte leer sind und für die kommende Woche wieder neu gestartet wird.

Der Wettergott hat es anfangs der Woche sehr gut mit uns gemeint und wir konnten sogar im See baden. Für Gäste im Lexenhof gibt es die Möglichkeit eine große Wiese mit schattigen Bäumen direkt am See zu nutzen. Das war so eine perfekte Kombination aus entspanntem Badeurlaub und wunderbarem Essen. Im September kommen wir wieder und freuen uns schon sehr darauf.



Gibt es immer zum Auftakt: die Nußdorfer Gourmetjause und immer mit anderen Aufstrichen

Ausklang eines schönen Tages

Wundervolle Zeit am Attersee

Das 5-Gang-Überraschungsmenü am Montag
Tatar vom Rinderfilet, "Nüßdorfer" Wachtelei, schwarze Sommertrüffel, Buttertoast
Hausgebeizte Reinanke, Erdäpfelrösti, Senfsauce
Wachtelbrust, Spargel, Selleriecreme
Kalb, Steinpilze, Risotto, Jus
Weißes Mus von der Tonkabohne, Rhabarberkompott


Marinierter Thunfisch, Soja, Rote Bete, Wasabinüsse, Avocado
Schaumsuppe von Häuptlsalat, Zanderbackerl
Gebratene Gänsestopfleber, Pfirsich, Balsamicojus, Brioche
Beiried vom Bio-Angus-Rind, Kartoffelpüree, frische schwarze Sommertrüffel, Rosmarinjus
Zitronentörtchen mit Beeren



Hausgebeizte Reinanke, Erdäpfelrösti, Kräutersalat
Mus vom grünen Spargel, gebratene Garnele, Dill-Senf-Sauce, Lachskaviar
Kalbsbries, Karfiol, Spinat, weiße Nudeln
Ragout vom Reh, Steinpilz, Kartoffelpüree


Marinierte geröstete Eierschwammerl & Steinpilze, Sommersalate, Honig, Liebstöckl
Gebratenes Filet von der Seeforelle, karamellisierte Krautfleckerl, Veltlinersauce
Gefüllte Brust vom Maishenderl, Blattspinat, Thymianjus
Topfen-Nougat-Knödel, Marillenragout, Zimtbrösel

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.