Mittwoch, 31. Oktober 2018

Menü von Sarah Henke im Restaurant YOSO in Andernach

Auf den Besuch bei Sarah Henke habe ich mich schon lange gefreut. Vor ein paar Jahren durfte ich sie und ihre asiatischen Aromen bereits bei einer Veranstaltung kennen lernen. Damals kochte sie noch im Restaurant Spices auf Sylt. Das war leider zu weit für mich. Nun hat sie ihr eigenes Restaurant YOSO in Andernach am Rhein. Das hat bei der Routenplanung für unsere kulinarische Reise (Link zur Übersicht) sehr gut gepasst.

Das Restaurant liegt in der Altstadt von Andernach und nur ein paar Schritte davon habe ich das schöne kleine Hotel Stilvoll entdeckt. Andernach ist ein hübsches kleines Städtchen und ein paar Tage im Jahr herrscht Ausnahmezustand, da der Michelsmarkt zu Besuch kommt. Das ist eine bunte Mischung aus Volksfest, Kirmes und Markt und findet mitten im Herzen von Andernach statt. Wir haben natürlich einen Volltreffer gelandet und waren exakt an diesem Tag da. Mit viel Glück haben wir einen der wenigen Parkplätze bekommen, die es überhaupt noch gab. Das Parkhaus war geschlossen, da sich vor Ein- und Ausfahrt Stände befanden und auf den sonstigen Parkplätzen waren Fahrgeschäfte aufgebaut. Wir haben es trotzdem gut geschafft, mit unserem Koffer durch die Jahrmarkt-Stimmung zu kommen und durch den kurzen Weg von Hotel zu Restaurant war alles kein Problem. Zur Belohnung sind wir mit dem Riesenrad gefahren und hatten einen schöne Ausblick über die Stadt.

Sarah Henke ist geborene Koreanerin und wurde als Kind von deutschen Eltern adoptiert. Nach dem Abitur entschloss sie sich Köchin zu werden. Herausragende Station ihrer Wanderjahre war das Restaurant Aqua von Sven Elverfeld. Bereits im Restaurant Spices wurde ihre Küche mit einem Michelinstern ausgezeichnet und gleiches gilt für das YOSO. Gleich beim Betreten hat es mir besonders gut gefallen, wie unkompliziert alles ist. Das Restaurant ist eher schlicht und im asiatischen Stil gehalten. Der Service ist charmant und locker und die Karte ist total flexibel und kennt festgelegte Menüs nicht. Bei ihr gibt es verschiedene Sushi und Gerichte, die unter dem Motto "Reise durch die Elemente" oder "Sarahs Korea Reise" stehen. Alles kann man sehr frei zusammenstellen. Wir haben an diesem Abend mehrmals unterschiedliche Gänge gegessen und so kommt es zu dieser großen Auswahl an Fotos. Bei der Reise durch die Elemente arbeitet Sarah Henke mit ungewöhnlichen Aromen und orientiert sich an den vier Grundelementen Feuer, Wasser, Erde und Luft. Auf koreanisch bedeutet das YOSO. Im letzten Jahr unternahm Sarah Henke eine kulinarische Reise in ihr Heimatland Korea. Unter diesem Motto steht die zweite Hälfte der Karte. Über diese Reise mit vielen emotionalen Fotos, traditionellen Rezepten und Rezepten aus dem YOSO ist im Christian Verlag das sehr schöne Kochbuch "Sarah Henke. Korea" erschienen. (Die Rezension folgt noch)

Das Menü im YOSO gehört zu den Highlights unserer Reise. Die Gerichte waren geschmacklich großartig und boten eine wunderbare Abwechslung zur üblichen Aromatik in der Spitzengastronomie. Sehr dazu beigetragen hat auch die lockere Atmosphäre. Wir hatten den Eindruck, dass die Gäste gerne kommen und sich ungezwungen fühlen. Die Speisen auf der Karte wurden kreuz und quer bestellt und kombiniert. Da saßen Eltern mit Kind genauso am Tisch, wie eine Gruppe Freundinnen oder Pärchen. So sollte der Zugang zu Spitzengastronomie sein. Dann erreicht man auch ein anderes Publikum, als die bespöttelten "Gourmets". Schade, dass es von uns so weit weg ist, sonst wären wir öfter zu Gast.

Krabbenchips
fermentiertes Gemüse
Dim Sum auf Mangold
Sushi

JAKOBSMUSCHEL
Kokos, Passionsfrucht

YIN & YANG
Reis, Granatapfel, Mango

HIRAMASA Sashimi
grüner Spargel, Sesam

KABELJAU
Gurke, Tamarinde

FJORDFORELLE
Spicy Fond, Shii Take

SCHWEINEBAUCH BBQ
Perilla, Ssam Jang

MAISPOULARDE
Karotte, Zitronen-Kokos-Fond

LAMM
Mais, Tikka Sauce

ENTENBRUST
koreanische Beilagen

Sesameis

CASHEW & AVOCADO
Weiße Schokolade, Birne, Ingwer

BEEREN & LITSCHI
Eis, Granitée, Matcha

Süßes zum Abschluss
Und zum ersten Mal entschieden wir uns gegen Espresso und bevorzugten japanischen Whiskey und Sake

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.