Freitag, 16. November 2018

Rezension Alex kocht von Alexander Kumptner

Es geht mittlerweile Hand in Hand, dass ein Spitzenkoch, der regelmäßig im Fernsehen zu sehen ist, ein Kochbuch mit Rezepten für die gepflegte Alltagsküche veröffentlicht. So nun auch geschehen bei Alexander Kumptner mit seinem ersten Kochbuch "Alex kocht". Ich mag diese Art von Kochbüchern sehr gerne, da sie meinem Anspruch gerecht werden mit vernünftigem Zeitaufwand ein gut schmeckendes Gericht auf den Tisch zu bringen.



Der geborene Wiener, Alexander Kumptner, machte seine Koch-Ausbildung bei Sternekoch Werner Matt im Hilton Vienna Plaza. Danach ging er zum hochdotierten Reinhard Gerer (4 Hauben), der ihn förderte und zum Souschef in seinem Restaurant K47 machte. 2011 wurde er Küchenchef in der Albertina Passage in Wien, wo er sich 15 Punkte Gault Millau und zwei Hauben erkochte. Bei einem Casting des Fernsehsenders ORF wurde er für die Kinderkochsendung "Schmatzo" entdeckt. Seitdem ist er bei "Kerners Köchen" und in der "Küchenschlacht" regelmäßig zu sehen.

Das handliche Format des Buches lädt ein, es mit in die Küche zu nehmen und gleich loszulegen. Dafür spricht auch die kurze, knackige Einführung mit einem Vorwort von Alex, der Auflistung seiner Lieblingszutaten auf einen Blick und einer Erläuterung zu den wichtigsten Küchenhelfern. Danach geht es schon los, mit den Rezepten, die in Kapiteln zusammengefasst sind, die sich an Alltags-Situationen orientieren:
- Snack Attack mit Rezepten für den kleinen Hunger
- Comfort Food, wenn man leichte Gerichte sucht, die trotzdem satt machen
- After Work, wenn man mit wenig Zutaten, nach der Arbeit, schnell etwas kochen möchte
- Happy Weekend, wenn es am Wochenende auch mal etwas aufwändiger sein darf
- Simply delicious steht für Süßspeisen mit bewährten Rezepten von Alexanders Familie

Für jedes Rezept steht eine Doppelseite zur Verfügung und somit ist das ansprechende Rezeptfoto immer gegenüber der Zutatenliste und der Zubereitungsanweisung zu finden. Die Rezepte sind klar und gut strukturiert. Die Erläuterungen sind so detailliert und gut beschrieben, dass auch Hobbyköche mit weniger Erfahrung gut zurecht kommen. Besonders gut gefällt mir der "Knackpunkt". Hier gibt es noch einen zusätzlichen fachlichen Hinweis, auf was besonders zu achten ist. Das ist sozusagen eine Art Kochschule, gleich im passenden Rezept praktisch umgesetzt.

In jedem Rezeptkapitel gibt es auch noch Grundrezepte zu Mayo & Dressing, Tomatensauce & Pesto oder Sidekicks für Desserts bzw. Tipps und Tricks zu Pasta, Gnocchi, "bequeme" Zutaten oder den flüssigen Genuss. Abschließend empfiehlt Alex welche Gerichte man zu verschiedenen Anlässen auf den Tisch bringen kann. Ergänzt wird das Ganze durch ein ausführliches, alphabetisches, Register mit Aufzählung der Rezeptnamen und einzelner Zutaten.

Wer den Alex noch besser kennenlernen will, findet am Ende des Buchs noch seinen Lebenslauf mit liebenswerten Fotos aus seiner Kindheit und Jugendzeit.

Gleich beim ersten Durchblättern hat mir gut gefallen, dass die Rezepte querbeet aus allen Länderküchen der Welt kommen und trotzdem hat man nicht das Gefühl alles schon mal genauso gesehen zu haben. Es ist immer ein überraschender Pfiff dabei, der sofort Lust auf das Ausprobieren macht. Am meisten neugierig war ich auf den Rosenkohl, den ich in dieser Zubereitung noch nie gesehen habe. Für den Wolfsbarsch habe ich mich entschieden, weil er schnell zuzubereiten war und für das Risotto hatte ich gerade einen Kürbis im Garten, der vor dem Frost gerettet werden musste. Die Zubereitung war wirklich schnell und einfach. Geschmeckt hat alles ausgezeichnet. Ich habe schön öfters ein Risotto mit Kürbis mit einer sehr ähnlichen Zubereitung gemacht, aber dieses Rezept hat genau zwei Kleinigkeiten, die den Geschmack wirklich sehr verbessern.

Süßsaure Knusper-Kohlsprossen (Rosenkohl)
Ganzer Wolfsbarsch in Thai-Curry-Sud
Kürbis-Chili-Risotto mit gratiniertem Ziegenkäse






Fazit:
"Alex kocht" von Alexander Kumptner ist ein sehr ansprechendes Kochbuch für die gepflegte Alltagsküche. Die Rezepte lassen sich, auch von weniger erfahrenen Köchen, gut umsetzen und für die meisten Gerichte gibt es die Zutaten in jedem Supermarkt. Für ein paar Rezepte benötigt man spezielle Läden, wie Asia-Markt, Fischhändler, Metzger oder einen der neuen "Edel-Supermärkte". Und für Fans von dem sympathischen Alex ist dieses Buch sowieso ein Muss.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.