Donnerstag, 13. Juni 2019

Kirschen einmachen: Kirschlikör aus Kernen

Letztes Jahr war ich in der glücklichen Lage wieder einmal Kirschen einmachen zu können. Insgesamt 5 Kilo standen zur Verfügung und ich habe 6 verschiedene Köstlichkeiten daraus gemacht. Zur Rezeptübersicht geht es mit diesem Link.

Vor dem Einkochen steht immer das leidige Entkernen der Kirschen. Man muss die Kerne nicht wegwerfen, man kann auch einen Likör daraus machen. Dieser Likör hat, wegen der Blausäure in den Kernen, eine relativ kurze Standzeit. Er braucht also noch eine längere Reifezeit in der Flasche. Wer immer wieder probiert, wird feststellen, dass der Likör immer besser schmeckt. Hier ist also Geduld gefragt.




500 gr. Kirschkerne (entspricht ungefähr der Menge von 5 kg Kirschen)
1 Flasche Wodka
200 gr. Zucker

Kirschkerne mit dem Zucker in ein großes Glas geben und mit dem Wodka auffüllen. Wenn Kerne oben schwimmen, einfach mit einem Teller abdecken, der sie nach unten drückt.

Das Ansatzglas bleibt 6 Monate hell stehen, es darf ruhig auch sonnig sein. Nach der Zeit den Likör abseihen und in Flaschen füllen. Wem es nicht süß genug ist, der kann mit Zucker abschmecken.

Den Likör in der Flasche ruhig noch länger stehen lassen und immer wieder probieren, wann er am besten schmeckt. Er reift auch in der Flasche nach.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.