Dienstag, 11. Juni 2019

Kirschen einmachen: Gewürzkirschen

Letztes Jahr war ich in der glücklichen Lage wieder einmal Kirschen einmachen zu können. Insgesamt 5 Kilo standen zur Verfügung und ich habe 6 verschiedene Köstlichkeiten daraus gemacht. Zur Rezeptübersicht geht es mit diesem Link.

Zu diesem Rezept kam ich auf Umwegen und ich habe es zum ersten Mal probiert. Durch ein veröffentlichtes Foto von dem Koch Burkhard Schork, wurde ich darauf aufmerksam. Ich habe ihn nach dem Rezept gefragt und er war so nett, es mir aus dem Repertoire seiner Familie zu geben. Im Original werden Branntweinessig und andere Gewürze verwendet. Da ich kein großer Freund von diesem "strengen" Essig bin, habe ich lieber eine Variante mit Rotweinessig gemacht. Wie immer gilt, die Hauptarbeit ist das Entkernen und danach geht es ganz schnell.

Leberwurst-Baguette mit Gewürzkirschen




ergibt 8 Gläser à 200 ml

1 kg Kirschen
1 TL Salz
2 EL Senfkörner
5 schwarze Pfefferkörner
1 Zimtstange
2 Blatt Lorbeer
Kirschwasser
250 ml Rotweinessig
500 ml Wasser
100 gr. Zucker

Die Kirschen waschen, abtropfen und entsteinen. Die Zimtstange zerbrechen und die Lorbeerblätter in große Stücke zupfen.
Aus Essig, Wasser, Zucker und den Gewürze einen Sud kochen, bis sich der Zucker gelöst hat. Nochmals aufkochen und die Kirschen dazugeben und wieder aufkochen lassen. Alles mit Kirschwasser abschmecken. Die Kirschen abpassieren und den Sud auffangen.

Einen Marmeladentrichter auf die Gläser setzen und die Kirschen mit einem Löffel einfüllen. Die Gläser bis zur Hälfte mit den Kirschen füllen, anschließend mit dem heißen Sud auffüllen. Darauf achten, dass die Ränder der Gläser sauber bleiben. Falls sie verklebt sind, mit einem nassen Stück Küchenrolle abwischen. Die Deckel aufsetzen und sofort verschließen. Wenn der Sud heiß genug war, ziehen die Gläser Vakuum und man muss sie nicht auf den Kopf stellen. Falls notwendig, kann der Sud vor dem Einfüllen nochmals erhitzt werden.

Die Kirschen halten im kühlen und dunklen Keller rund ein Jahr.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.