Mittwoch, 3. Juli 2019

Bayerische Creme mit Rhabarberkompott aus Heimatliebe von Nelson Müller

Zum Abschluss meines kleinen Menüs mit den Rezepten aus dem aktuellen Kochbuch "Heimatliebe" von Nelson Müller sollte es ein Rhabarberkompott geben, da wir viel Rhabarber im Garten haben. Wie man auf dem Foto sehen kann, haben wir leider keinen roten Rhabarber, sondern einen ziemlich sauren, grünen Rhabarber, bei dem man sofort versteht, weshalb Rhabarber eigentlich ein Gemüse ist. Aus diesem Grund habe ich mehr Zucker genommen, da die Sauce sonst zu herb gewesen wäre.

Ansonsten ist das ein sehr feines Dessert. Der Rhabarber macht sich gut in der Karamellsauce und die bayerische Creme ist eine schöne Ergänzung dazu. Da beides bereits am Vortag gemacht werden kann, bietet es sich auch für die Bewirtung von Gästen an.

Wer meine Rezension nachlesen möchte, klickt bitte hier.


für 6 Personen

Bayerische Creme:
4 Blatt Gelatine
1/2 Vanilleschote
250 ml Milch
2 Eigelb
60 gr. Zucker
250 gr. Schlagsahne

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Die Milch mit Schote und Mark der Vanille aufkochen. In der Zwischenzeit die Eigelbe und den Zucker in einen Schlagkessel geben und schaumig schlagen. Ein Wasserbad vorbereiten.

Den Topf vom Herd nehmen und die Vanilleschote herausholen. Die Milch leicht abkühlen lassen und dann unter kräftigem Rühren in die Eimasse geben. Die Mischung über dem Wasserbad unter ständigem Rühren erhitzen, damit sie cremig wird. Das kann rund 10 Minuten dauern.

Die eingeweichte Gelatine aus dem Wasser holen und in einem kleinen Topf erhitzen, bis sie sich aufgelöst hat. Einige Esslöffel der Creme unterrühren und danach diese Mischung unter die Creme ziehen und abkühlen lassen. Sobald die Creme zu stocken beginnt, die Sahne mit einer Prise Zucker steif schlagen und unter die Creme ziehen.

Förmchen mit kaltem Wasser ausspülen und die Creme einfüllen. Vollständig abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank geben.


Rhabarberkompott:
1 kg Rhabarber
150 - 175 gr. Zucker
2 Bio-Orangen
1/2 Bio-Zitrone
1 Zimtstange
2 TL Kartoffelstärke
Zitronenmelisse für die Deko

Harte Teile der Schale des Rhabarbers abziehen und die Stangen dann in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Den Zucker in einem Topf leicht karamellisieren lassen. Das geht leichter, wenn man einen Schuss Wasser dazu gibt.

Die Schale einer Orange und der halben Zitrone fein abreiben und alle Zitrusfrüchte auspressen. Den Karamell damit ablöschen. Rhabarber, Zimtstange, Zitronen- und Orangenschale dazugeben. Alles einmal gut umrühren, aufkochen lassen und den Rhabarber etwa 10 Minuten bei schwacher Hitze und geschlossenem Topfdeckel weich kochen.

Den Rhabarber durch ein feines Sieb abgießen und den Saft auffangen. Den Sud zurück in den Topf geben. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und in den Sud mit einem Schneebesen einrühren. Einmal aufkochen lassen und darauf achten, dass sich keine Klümpchen bilden. Den Topf vom Herd nehmen und die Rhabarberstücke wieder dazu geben.


Anrichten:
Die bayerische Creme auf Teller stürzen, mit dem Rhabarberkompott anrichten und mit der Zitronenmelisse garnieren.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.