Sonntag, 7. Juli 2019

Werbung - Authentic Italian Table im Eataly, München

Das italienische Wirtschaftsministerium hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf die Qualität originaler italienischer Lebensmittel hinzuweisen. Dafür wurden die Initiative "True Italien Taste" ins Leben gerufen und seit Jahren verschiedene kulinarische Veranstaltungen abgehalten. Für heuer standen zahlreiche Veranstaltungen, die auch von Endverbrauchern besucht werden konnten, unter dem Motto "The Authentic Italian Table" auf dem Programm. München war als eine von 23 Städten weltweit dabei. Die Liebe der Münchner zu Italien ist ungebrochen und mit dem Eataly hat sich im Herzen der Stadt so etwas wie ein Zentrum der italienischen Kulinarik etabliert.


Fingerfood:
Schwarzbrot, Radicchio, Geräucherter Scarmorza und Nürnberger Bratwürstel
sommerlicher Panzanella
Rindertatar, marinierte Himbeeren in Balsamico und Käse-Mousse

Bereits bei der Auftaktveranstaltung mittags präsentierten der Sternekoch Ivan Bombieri (Ristorante La Taverna, Udine) und der neue General-Konsul in München, Enrico de Agostini, wie die italienischen Köstlichkeiten serviert werden können. Dabei wurden, wie während der gesamten Veranstaltung, Zutaten verwendet, die eine geschützte Ursprungsbezeichnung haben. Dies ist so eine Art "Markenschutz" der EU, damit der Verbraucher sicher sein kann, dass typische regionale Spezialitäten auch aus dieser Region stammen und nicht woanders "kopiert" werden kann. Die deutsche Abkürzung "g. U." hat sich kaum durchgesetzt und bei italienischen Lebensmitteln sollte man auf die Kürzel IGP und AOP achten. Nur so kann man sich sicher sein, dass z. B. der Parmesan auch aus einer der zugelassenen italienischen Regionen stammt.


Risotto mit Tomaten und Prosecco, mediterranes Pesto, Zitrone, Majoran
von Ivan Bombieri 
*
Pasta und Kichererbsen Fusion
von Konsul Enrico De Agostini

Auf den nächsten Programmpunkt habe ich mich schon lange vorher gefreut. Ich durfte als Jurymitglied bei einem Kochwettbewerb fungieren. Vier Küchenchefs von guten italienischen Restaurants in München haben sich der Aufgabe gestellt, der Jury und allen anwesenden Zuschauern, in 20 Minuten ihr Gericht zu präsentieren. Hierbei haben sie natürlich hochwertige Zutaten aus Italien mit der geschützten Ursprungsbezeichnung verwendet. Für mich war es sehr spannend zu sehen, wie unterschiedlich sie das Thema umgesetzt hatten. Da gab es sehr komplex angerichtete Teller, aber auch Gerichte deren Optik bodenständig war. Ein paar neue Zutaten, wie die scharfe Wurst Nduja, habe ich auch noch kennengelernt.


Andrea Pomiato Colesso vom Ristorante Galleria:
Vitello tonnato e viceversa - Vitello tonnato mit Schichten von Kalbsfilet, Thunfisch-Carpaccio
und leicht geröstetem Pane Carasau
*
Angelo Monaco von der Puro Bar e Cucina:
Lucania 19 - Strascinati Pasta mit Brotkrume, Peperoni Cruschi (geröstete und krokante Paprika) in Caciocavallo-Sauce


Gewonnen hat Angelo Monaco mit seinem schlichten, aber sehr raffinierten Gericht, bestehend aus handgemachten Nudeln, einer Käsesauce, einer großen getrockneten Paprikaschote, die geröstet und frittiert wurde und Brotbrösel.


Antonino Denami vom Vecchia Lanterna:
Fassona-Rindertatar mit Burrata, Mousse aus kalabrischer Nduja, Grüne Spargel und Polenta-Chips
Gianluca Polo von der Osteria "Der Katzlmacher"
Karamellisierte Reinanke mit Honigessig, Pfirsich aus Verona, natives Olivenöl aus Garda, Melisse, Prosecco DOCG


Parallel zum Kochwettbewerb wurden verschiedene Workshops und Seminare angeboten. Aus zeitlichen Gründen konnte ich leider nur die Veranstaltung zum Prosecco besuchen. Die beiden anderen Themen Olivenöl und Espresso hätten mich auch sehr interessiert.




Die Abendveranstaltung stand ganz unter dem Zeichen des Lieblingssees der Münchner. Köche und Winzer sind vom Gardasee gekommen, um ein schönes Menü zu servieren und ihre Weine vorzustellen. Auch hier standen natürlich die authentischen italienischen Lebensmittel im Fokus, wie Melone Mantovana IGP oder Prosciutto Veneto di Montagna DOP.


Antipasto mit Prosciutto, Melone, Grana Padana, dreierlei Radicchio Treviso und Olivenöl
Überraschungs-Tortelli in den Farben der italienischen Flagge mit Olivenöl
von Nadia Pasquali Ristorante Alla Borsa in Valeggio sul Mincio am Gardasee



Alpensaibling mit pulverisiertem Speck, Gemüse, mariniert in Olivenöl, Kirschen und Apfel mit Aceto tradizionale
von Andrea Costantini, Küchenchef im Regio Patio des 4-Sterne Hotels Regina Adelaide in Garda

Gestürzter Flan aus Riso Vialone, umhüllt mit Pfirsichspalten aus Verona auf knusprigem Mürbeteig
Pralinen mit Olivenöl und kandierte Oliven
von Giancarlo Moranduzzo, Chef Patissier im „Regio Patio“ des 4-Sterne Hotels Regina Adelaide

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.