Freitag, 23. August 2019

"Erdbeermilch" aus kuk von Sebastian Frank

Kreativität durch Zensur, so beschreibt Sebastian Frank seine Küche. Eine Zensur beinhaltet eine strenge Prüfung und in gewisser Weise auch eine Reduktion, was zugelassen wird und was nicht. Dieses Statement ist ungewöhnlich, aber ich empfinde es als sehr treffend. Wenn man sein Dessert "Erdbeermilch" betrachtet, so fällt als erstes auf, dass keine Erdbeere vorkommt, außer einem Klecks Erdbeerkernöl. Dieses wird tatsächlich aus den kleinen gelben Kernen der Erdbeere gewonnen. Man kann sich vorstellen, wie aufwändig dies ist. Ansonsten besticht das Dessert durch seine Schlichtheit und seinen feinen Geschmack. An einer Stelle bin ich vom Rezept abgewichen, da ich das erforderliche "Zitronenmagic" (eine Art eingekochte Zitronenschale mit Gelierzucker) nicht herstellen wollte. Ich habe mir mit frischer Zitronenschale beholfen.

Das Rezept stammt aus "kuk", dem ersten Kochbuch von Sebastian Frank. Meine Rezension ist hier nachzulesen.




für 4 Personen:

Joghurt-Rahmmousse:
180 gr. Schafsrahmjoghurt
135 gr. Sauerrahm
1 große Bio-Zitrone
25 gr. Zucker
100 gr. Rapsöl
100 gr. Sahne

Die Schale der Zitrone fein abreiben. Joghurt, Sauerrahm, Zitronenschale und Zucker in den Thermomix geben und 2 Minuten auf Stufe 7 mixen. Das Pflanzenöl in einem dünnen Strahl dazugeben und kurz weiter mixen. Die Masse in eine Schüssel geben.

Die Sahne mit einer Prise Zucker halb steif schlagen und vorsichtig unter die Joghurtmasse heben.

Ein Sieb mit einem Küchentuch auslegen und die Masse einfüllen. Das Sieb in eine Schüssel stellen und mit einem Teller abdecken. Alles für 36 Stunden in den Kühlschrank geben, damit die Masse abtropfen kann.


Vanillezucker:
1/2 Vanilleschote
25 gr. Zucker

Das Mark aus der Schote kratzen und mit dem Zucker mischen.


Anrichten:
Erdbeerkernöl

Zwei Nocken von der Joghurt-Rahmmousse auf einen Teller geben und mit dem Vanillezucker bestreuen. Etwas Erdbeerkernöl auf den Teller gießen.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.