Montag, 9. September 2019

Kabeljau "Alentejo", Kichererbsen, Paprika-Butter-Sauce aus kochen von Stevan Paul

Mit seinem aktuellen Kochbuch, das den schlichten und doch mächtigen Titel "kochen" trägt, wollte Stevan Paul zeigen, wie sinnvoll es ist, über das Handwerk kochen mehr zu wissen und es im Alltag anzuwenden. Für mich ist kochen wie eine ganz große Wundertüte und, ob man die Anzahl der Kombinationsmöglichkeiten aus Zutaten und Zubereitungsmethoden überhaupt mathematisch ermitteln kann, ist für mich fraglich. So vielfältig muss man sich die Rezepte in dem Buch vorstellen. Um dem Rechnung zu tragen, habe ich mich entschlossen, für meine Rezension nur Fischrezepte auszuprobieren. Hier kommt jetzt ein schnelles Rezept, das nicht viel Mühe macht, eher ein bisserl deftig ist und köstlich schmeckt. Das ist ein perfektes Rezept für den Alltag. Da bevorzuge ich Gerichte, die im Ofen fertiggestellt werden, weil man in der Zwischenzeit etwas anderes machen kann.

Meine Rezension ist hier nachzulesen.



für 2 Personen

Kabeljau:
300 gr. Kabeljaufilet
1 kleine Bio-Zitrone
Meersalz
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl
200 gr. Kirschtomaten
1 Prise Zucker
150 ml Gemüsebrühe
300 gr. Kichererbsen aus der Dose
1 Lorbeerblatt
einige Zweige Petersilie
einige Zweige Koriander

Die Zwiebel schälen und in Spalten schneiden. Den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Die Schale der Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen, leicht salzen. Die Kirschtomaten dazugeben und mit Salz und Zucker würzen. Etwa 2 Minuten braten, dann mit der Brühe ablöschen, die abgetropften Kichererbsen, das Lorbeerblatt und die Zitronenschale dazugeben. Den Inhalt der Pfanne in eine Auflaufform geben.

Das Fischfilet mit Zitronensaft einreiben und auf die Kichererbsen setzen. Die Auflaufform für 8 - 10 Minuten in den Ofen geben.

In der Zwischenzeit die Petersilie und den Koriander von den Stielen zupfen und in feine Streifen schneiden.


Paprika-Butter-Sauce:
1 Schalotte
150 ml Weißwein
1 Lorbeerblatt
1/2 TL Paprikapulver edelsüß
1 TL Honig
80 gr. kalte Butter
Meersalz
1 Spritzer Weißweinessig

Schalotte schälen und in feine Würfel schneiden. In eine Sauteuse geben und mit Weißwein und Lorbeer ca. 10 Minuten einkochen. Es soll nur etwa ein EL Flüssigkeit übrig bleiben. Den Lorbeer entfernen, die Schalotten mit Paprikapulver bestäuben und den Honig dazugeben.

Die kalte in Butter in kleine Würfel schneiden und mit dem Schneebesen nach und nach in die Reduktion einarbeiten. Die Sauce darf auf keinen Fall kochen. Danach mit Salz und Essig abschmecken.


Anrichten:
Die Auflaufform aus dem Ofen holen, den Fisch mit der Sauce überziehen und mit den Kräutern bestreuen. Sofort servieren.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.