Mittwoch, 22. Januar 2020

fine dining in München: Jürgen Wolfsgruber im Sparkling Bistro

Wohin geht man in München an einem Montagabend zum Essen? Das ist gar nicht so einfach, wenn man einen gewissen Anspruch an das Restaurant hat. Fast alle Restaurants mit gehobener Küche haben an diesem Tag geschlossen. Zu den ganz wenigen, die geöffnet haben gehört das Sparkling Bistro von Jürgen Wolfsgruber in Schwabing. Und wie macht er das in den Zeiten der Personalknappheit, die viele Restaurants zu immer kürzeren Öffnungszeiten zwingt? Ganz einfach, er macht das Meiste selbst. In der Küche kann er sich auf einen langjährigen Weggefährten verlassen. Die beiden ergänzen sich perfekt. Im Service ist er sein bester Mitarbeiter und kann die Gäste so bestens durch den Abend begleiten. Man erlebt praktisch im gesamten Restaurant so eine Art Chef's Table.

Mitbringen sollte man auf jeden Fall kulinarische Aufgeschlossenheit und sich auf Jürgen und sein Überraschungsmenü einlassen. Es gibt keine Karte, sondern eine konsequente Orientierung am Angebot des Marktes. Für die Qualität und Frische des Produkts arbeitet der gebürtige Österreicher sehr eng mit Produzenten zusammen, viele davon kommen aus seiner Heimat. Jürgen weiß also ganz genau, was er in seiner Küche verarbeitet und davon erzählt er, wenn er die Teller bringt. Ähnlich ist es beim Wein, auch hier kann man sich vertrauensvoll in seine Hände begeben und die Weinbegleitung bestellen. Es gibt ja nichts anstrengenderes, als das Blättern in Weinkarten um einen Wein auszuwählen. Hier kommt man gar nicht in die Verlegenheit, es gibt auch keine Weinkarte.

Und was hat das jetzt alles mit Montag zu tun? Wahrscheinlich wäre ich irgendwann sowieso über das Sparkling Bistro gestolpert, aber so ging es einfach schneller, weil wir unbedingt an einem Montag schön essen wollten. Jetzt freuen wir uns so sehr darüber, dass wir immer wieder gerne kommen.


Schaffrischkäse vom Eisl (Wolfgangsee) Graumohn und Honig, Mandel, Bauernbutter

Cittanova d Istria Jakobsmuschel - Kernöl (Gabi Stranzl) - Molke
Kavarner Kaisergranat - Egon - Reduktion aus der Schale



„Das beste vom Milchlamm“ (Hirn, Hoden & Bries) - Waldviertler Kartoffel - Trüffel - Zwiebel

Triester Seeteufel (dry aged und in Honig glasiert) - N25 Kaviar - Frühlingszwiebel - Beurre Blanc

Burgunder Ente - Erdmandel - Sellerie - Jus aus der Entenpresse

Käseselektion vom Viktualienmarkt

Pochierter Schafstopfen - gesalzene Vanille - Quitte

Schafmilch Granita - Kernöl - Vanille

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.