Montag, 12. August 2019

Gut bei Hitze: glutenfreie Ricottatarte mit Tomaten-Basilikum-Salat

Zugegeben, die Nutzung des Backofens bei heißen Außentemperaturen ist kontraproduktiv. Aber, man kann den Ricotta gleich früh morgens oder auch nachts backen. Er schmeckt bei Zimmertemperatur am besten und lässt sich somit gut vorbereiten. Der Salat ist schnell geschnitten und lässt viele Möglichkeiten zu. Ich verwende gerne unterschiedliche kleine Tomaten, die ich längs viertel. Natürlich schmeckt das auch mit großen Tomaten, die man würfelt. Diesmal hatte ich Glück und habe in meinem Bio-Markt einen Topf Mini-Basilikum bekommen. Da kann man die ganzen Blätter und auch die zarten Stängel, auch ohne Schneiden, verwenden. Genauso gut geht das mit dem üblichen Basilikum. Je nach Geschmack kann man die Blätter ganz lassen oder grob schneiden.

Die Ricottatarte ist als Basisrezept mit Ricotta und Eigelb zu verstehen. Ansonsten kommen nur noch verschiedene Aromen dazu. Damit kann man auch experimentieren. Wichtig für mich ist, dass sie glutenfrei ist. Im Kühlschrank hält sie sich sehr gut zwei Tage und vor dem Servieren sollte man sie ein paar Stunden vorher herausnehmen, damit sie Zimmertemperatur hat.



für 2 Personen als vollständige Mahlzeit
für 4 Personen als Vorspeise
und für 8 Personen als Probier-Portion

Ricottatarte:
200 gr. Ricotta
1 Eigelb (Gr. M)
1 Bio-Zitrone (Schale)
1 kleine Knoblauchzehe
2 Zweige Minze
2 Zweige Oregano
4 Zweige Petersilie
1 Chilischote
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl
Backpapier

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Die Schale der Zitrone fein abreiben. Die Knoblauchzehe schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Die Kräuterblätter von den Stielen zupfen und in sehr feine Streifen schneiden. Die Chilischote in feine Ringe schneiden und dabei die meisten Kerne entfernen. Alles mit dem Ricotta und einem Eigelb gut verrühren. Mit Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine kleine Backform ( cm Durchmesser) mit Öl ausstreichen und die Ricottamasse einfüllen und glatt streichen. Bei 160 Grad auf der mittleren Schiene für 30 Minuten backen. Die Form herausnehmen und kurz auskühlen lassen.

Den Backofen auf 190 Grad Umluft vorheizen.

Ein Blech mit Backpapier auslegen und die Ricottatarte darauf stürzen. Die Oberfläche mit Olivenöl bestreichen und die Tarte für weitere 20 Minuten backen. Herausnehmen auskühlen lassen und in 8 Segmente teilen.



Tomaten-Basilikum-Salat:
400 gr. bunte Tomaten
1 Bund Basilikum
1 Bio-Zitrone (Saft)
Meersalz
Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl

Die Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden. Die Basilikumblätter von den Stielen zupfen. Große Blätter zerkleinern. Den Saft der Zitrone auspressen und mit Salz, Zucker, Pfeffer und Olivenöl zu einer cremigen Vinaigrette rühren. Den Salat kurz vor dem Servieren damit anmachen.






Kommentare:

  1. Hallo liebe Bushcook,

    was für einen Durchmesser hat die Tarteform?

    Liebe Grüße
    Hannelore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannelore,
      bitte entschuldige meine späte Antwort, aber ich musste selber erst einmal bei meinen Tarte-Formen nachschauen. Wie Du bereits an den Tomatenspalten siehst, ist es eine kleine Tarte-Form. Ich habe sie in einer kleinen runden Ofenform gemacht und sie hat einen Durchmesser von 14 cm. Die Masse besteht ja hauptsächlich aus einem Becher Ricotta. Wenn Du Dir dies vor Augen führst, dann findest Du auch die passende Größe.

      Löschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.