Montag, 13. April 2020

Gegrillte Meerbrasse mit Blumenkohlpüree und Antibose-Sauce aus Mallorca von Mark Fosh

Ganze Fische im Backofen zuzubereiten ist eigentlich perfekt, wenn man wenig Zeit hat, da sie nur eine kurze Zeit für die Vorbereitung benötigen und man in der Zeit, in der sie im Ofen sind, etwas anderes machen kann.

Das trifft besonders auf dieses Gericht aus dem ersten Kochbuch "Mallorca" von Marc Fosh zu. Das Blumenkohlpüree ist einfach zu kochen und kann auch gut vorbereitet werden. Während der Fisch im Ofen ist, kann man schnell die Zutaten für die Sauce klein schneiden. Die Kombination aus allen drei Komponenten ergibt ein sehr gut schmeckendes Gericht und, wenn man nicht zu großen Hunger hat, reicht es auch für 3 - 4 Personen.

Meine Rezension zum erwähnten Kochbuch ist hinter diesem Link zu finden.




für 2 Personen als Hauptgericht

Antibose-Sauce:
4 Tomaten
2 Schalotten
1 kleine Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
1 Bio-Zitrone
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 Stiele Basilikum
3 Stiele Koriander

Die Tomaten in kleine Würfel schneiden, die Schalotten und den Knoblauch schälen und ebenfalls fein würfeln. Alles in eine Schüssel geben. Die Schale der Zitrone fein abreiben und den Saft auspressen. Aus Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Zitronenschale und Olivenöl eine Vinaigrette rühren und die Gemüsewürfel damit anmachen.

Basilikum abzupfen und in feine Streifen schneiden. Den Koriander ebenfalls in feine Streifen schneiden, dabei ruhig die zarten Teile des Stiels mitverwenden. Die Kräuter erst kurz vor dem Servieren in die Sauce mischen.


Blumenkohlpüree:
1 kleiner Blumenkohl (oder ein halber in Normalgröße)
Meersalz
Zucker
Olivenöl
300 ml Milch
2 salzige Sardellenfilets
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Blumenkohl grob würfeln und mit Salz und Zucker marinieren, bis er Wasser gezogen hat. Olivenöl zugeben und das Gemüse anbraten. Mit der Milch auffüllen und, bei sanfter Hitze, den Blumenkohl weich kochen. Zum Schluss die Sardellenfilets dazugeben und alles pürieren. Mit Pfeffer und, bei Bedarf mit Salz abschmecken.


Gegrillte Meerbrasse:
1 Meerbrasse ca. 750 gr. küchenfertig
Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Bio-Zitrone

Den Backofen-Grill auf mittlerer Hitze vorheizen. Den Fisch auf ein Backblech legen und innen mit Salz und Pfeffer würzen. Außen auf beiden Seiten mit Olivenöl bestreichen und ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Blech für 6 - 10 Minuten in den Ofen geben. Die Haut der Meerbrasse sollte goldgelb und knusprig sein. Dann wenden und auf der anderen Seite genauso verfahren.

Die Zitrone in Spalten schneiden. Den gegrillten Fisch auf eine Platte legen, mit der Sauce bedecken, mit der Zitrone garnieren und mit dem Püree sofort servieren.




Kommentare:

  1. Ich liebe diese unkomplizierten, köstlichen Fischgerichte. Vielleicht sollte ich mir das Buch doch noch kaufen.....

    AntwortenLöschen
  2. Es tut mir leid, wenn ich Dich "verführe", aber das Buch ist wirklich schön. Als nächstes stelle ich den Lammeintopf daraus vor. Der ist auch toll.

    AntwortenLöschen

Was passiert, wenn Du hier einen Kommentar hinterlässt?
1. Ich freue mich darüber.
2. Ich versuche ihn in den nächsten Tagen zu beantworten.
3. Dein Kommentar und Dein Kontakt wird gespeichert. Das ist ein Standard von Blogger, dem Tool, das ich nutze, um diesen Blog zu schreiben.
4. Ich mache sonst nichts. Die Kommentare stehen einfach so unter dem Blog-Beitrag.
5. Wenn Du das nicht willst, nimm' einfach die Finger von der Tastatur.
6. Ich verkaufe keine Daten, ich mache keine Auswertungen damit und ich lösche nichts. Ich lebe ein ganz normales Leben und habe Freude am Kochen und am Teilen meiner Erfahrungen. Für alles andere habe ich keine Zeit, keine Nerven und keine Erfahrung.